Ein Dach für die Stadt | ZOB | Die Neugestaltung der Busanlage Harburg

Der Stadtteil bekommt eine komplett neue Busanlage (ZOB). Ab dem 03. Juni 2024 beginnen zunächst die Abbrucharbeiten der bestehenden Anlage. Für den Neubau muss der ZOB deshalb zwei Jahre lang gesperrt und die Busse umgeleitet werden. Die Eröffnung ist für den Sommer 2026 vorgesehen.

zob harburg Visualisierung 01 Hauptperspektive 1200 - Ein Dach für die Stadt | ZOB | Die Neugestaltung der Busanlage Harburg
ZOB Hamburg-Harburg, Visualisierung-01, Hauptperspektive, Blunck+Morgen Architekten, Siegerentwurf

Bausubstanz mit Mängeln erfordert Sanierung

Der Neubau der Busanlage Harburg (ZOB, Zentraler Omnibusbahnhof) ist eines der zentralen Projekte der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) im Hamburger Süden. Immerhin steigen hier täglich bis zu 40 000 Fahrgäste ein, aus und um. In der Spitzenzeit kommen bis zu 150 Busse pro Stunde an oder fahren ab. 22 Buslinien im Tagesverkehr und sieben im Nachtverkehr schaffen mit der S3 sowie dem Regional- und Fernverkehr ein enges Verkehrsangebot. Vor zwei Jahren stellte die HOCHBAHN die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs für den Neubau der Anlage vor.

In den vertiefenden Planungen wurden nun Substanzmängel an der vorhandenen Busplatte festgestellt. Diese überspannt das unterirdische Parkhaus und die S-Bahn-Meisterei und bildet einen Teil der eigentlichen Busanlage. HOCHBAHN und der für die Unterhaltung der Busplatte zuständige Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer wollen gemeinsam mit der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende die ohnehin notwendigen Sanierungsmaßnahmen in das Gesamtprojekt zum ZOB Harburg integrieren, so dass die Busanlage nicht zu einem späteren Zeitpunkt erneut gesperrt werden muss.

Dadurch verschiebt sich der Baustart für die Busanlage, die Arbeiten werden jetzt im Sommer 2024 beginnen. Die neue Busanlage würde dann Sommer 2026 eröffnet werden können. Für den Ersatzverkehr mit Bussen, für die ab August 2025 anstehende S-Bahn-Sperrung, wird derzeit ein Verkehrskonzept erarbeitet.

Wo fahren während der Bauzeit die Busse?


visualisierung bruecke 1200 - Ein Dach für die Stadt | ZOB | Die Neugestaltung der Busanlage Harburg
ZOB Hamburg-Harburg, Visualisierung, Brücke, Blunck+Morgen Architekten, Siegerentwurf

Die Busanlage Harburg beeindruckt als zentraler Verkehrsknotenpunkt südlich der Elbe. Mit den Leistungsdaten rangiert die Anlage gemeinsam mit Altona und Wandsbek Markt unter den Top 3 der insgesamt 13 Busanlagen im gesamten Stadtgebiet. Die in den achtziger Jahren errichtete Anlage ist allerdings damit auch an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit gestoßen. Deshalb wird die Gesamtanlage nun komplett saniert und erweitert, um auch für die künftigen Leistungsausweitungen des HVV im Zuge des Hamburg-Taktes gerüstet zu sein.

Der architektonische Siegerentwurf

Wesentliche Eckpunkte für die Gestaltung der Gesamtanlage sind dabei ein ansprechendes Erscheinungsbild im Stadtraum, großzügige und wettergeschützte Wartebereiche, ausreichende Verkehrsflächen, die eine Entzerrung der Verkehrsströme und damit zügige und pünktlichere Ankünfte und Abfahrten der Busse sowie die barrierefreie Nutzung ermöglichen, aber auch ergänzende Einkaufsmöglichkeiten und optimierte Informationssysteme für die Fahrgäste.

zob harburg Visualisierung 02 Bahnhofsvorplatz 1200 - Ein Dach für die Stadt | ZOB | Die Neugestaltung der Busanlage Harburg
ZOB Hamburg-Harburg, Visualisierung-02, Bahnhofsvorplatz, Blunck+Morgen Architekten, Siegerentwurf

Der Architekturwettbewerb für den Um- und Neubau der Anlage ist abgeschlossen. Eine hochkarätig besetzte Jury hat entschieden, dass der Entwurf von Blunck+Morgen Architekten BDA realisiert werden soll. Dieser erfüllt – so die Jury – in besonderem Maße alle Kriterien, die der Ausschreibung zugrundelagen.

Der Siegerentwurf „Ein Dach für die Stadt“ besticht durch ein großes Dach, das alle Bereiche darunter „zusammenhält“ und sich mit einer „aufgeräumten“ Kante zeigt – gerade, viereckig und in alle Himmelrichtungen gleich ausgeformt schafft es eine Balance zwischen Leichtigkeit und Präsenz. Der Entwurf sieht vor, dass die Dachfläche begrünt wird – eines von vielen nachhaltigen Gestaltungsmerkmalen der neuen Anlage. Unter dem Dach, das von einer Holz-Stahl-Konstruktion getragen wird, sollen hochwertiges Material, eine gute Akustik und hoher Benutzungskomfort dem Fahrgast vermitteln, dass er im Mittelpunkt steht.

Auch eine Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher soll installiert werden und die Busse mit Strom versorgen, wobei überschüssige Energie ins Stromnetz eingespeist wird.


Die Busanlage Harburg aus den 80er-Jahren bildet zusammen mit dem benachbarten Bahnhof einen wichtigen Verkehrsknoten im Süden von Hamburg. Mittlerweile hat sie ihre Kapazitätsgrenze erreicht und soll im Zusammenhang mit der Rahmenplanung „Innenstadt Harburg 2040“ neu organisiert und umgestaltet werden. Dafür lobte die Hochbahn AG 2020 einen Realisierungswettbewerb aus. Die Aufgabe bestand darin, die Anlage um einen Bussteig als Mittelinsel auf der Hannoverschen Straße zu erweitern und den Bereich bis zum Bahnhofsvorplatz durch eine bessere Anbindung an die Harburger Innenstadt auszustatten. Die Ausloberin legte besonderen Wert auf eine markante neue Dachgestaltung über der Busanlage. Sie soll den räumlichen Verkehrsknotenpunkt als besonderen und wichtigen Ort markieren.

——

Wo fahren während der Bauzeit die Busse?

New construction of Central Bus Station.
Find your bus in Hamburg-Harburg!

Ab Montag, dem 3. Juni 2024 wird zunächst die bestehende Anlage abgebrochen.
Für den Neubau muss der ZOB deshalb zwei Jahre lang gesperrt werden. Die Busse werden umgeleitet.

From Monday, 3 June 2024, the existing facility will be demolished first.
The ZOB (Central bus station) will therefore have to be closed for two years for the new construction.
Buses will be rerouted.

Alle Buslinien werden über die Haltestelle S Harburg Rathaus umgeleitet.
Nur die Linie 153 hält nicht an der Haltestelle S Harburg Rathaus, sondern fährt direkt bis S Wilhelmsburg.

All bus routes will be diverted via the S Harburg Rathaus stop.

Zwischen Harburg und Harburg Rathaus nutzen Sie bitte die S-Bahn.
Zusätzlich wurden im Bereich Bf. Harburg die neuen Haltestellen Moorstraße und Bf. Harburg (Großmoordamm) eingerichtet.

Please use the S-Bahn between Harburg and Harburg Rathaus.

Alle Informationen zu Fahrplänen, Haltestellen und Umleitungen finden auf der website des hvv und in der hvv App.

All information on timetables, stops and diversions can be found on the hvv website and in the hvv app.

Eine Übersicht, wo ihr Bus während der Bauarbeiten abfährt, finden Sie hier:

You can find an overview of where your bus will depart during the construction work here:


Artikel weiterempfehlen | SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps