Sammlung Falckenberg 2024 – Das Ausstellungsprogramm

Deichtorhallen Hamburg Sammlung Falckenberg inddor photo Henning Rogge 1000 - Sammlung Falckenberg 2024 - Das Ausstellungsprogramm
Sammlung Falckenberg | Foto: Henning Rogge, Deichtorhallen Hamburg

Das Ausstellungshaus der Sammlung Falckenberg in den Phoenix Fabrikhallen in Hamburg-Harburg wurde 2008 eröffnet und ist seit 2011 wichtiger Bestandteil der Deichtorhallen Hamburg. Auf über 6.000 qm und fünf Etagen wird dort die Privatsammlung von Harald Falckenberg präsentiert, deren Schwerpunkt auf deutscher und amerikanischer Gegenwartskunst ab den 1980er-Jahren liegt.


Der Vertrag mit den Deichtorhallen lief bis 2023. Da dieser nicht von einer Seite gekündigt wurde, verlängerte sich die Leihgabe der Sammlung und der Ausstellungsräume in Harburg an die Deichtorhallen um weitere fünf Jahre bis 2028.

Sämtliche anfallenden Kosten für sein eigenes Museum hat der verstorbene Sammler selbst getragen. Damit machte Falckenberg seine Sammlung jederzeit und jedermann zugänglich, verschloss die Kunst nicht im Safe, sondern stellte sich und seine Arbeiten öffentlich zur Diskussion.

„Ich habe die altmodische, bürgerliche Überzeugung, dass Kunst als Kulturgut letztlich der Gesellschaft zur Verfügung stehen muss“.

Harald Falckenberg

Auch über seinen Tod hinaus ist die Finanzierung zum großen Teil wohl gesichert, u.a. auch durch Sammlungsverkäufe wie z.B.

Albert Oehlen Selbstportraet mit leeren Haenden1998 photo Jens Ullheimer at Falckenberg Collection Hamburg 2003 - Sammlung Falckenberg 2024 - Das Ausstellungsprogramm
Albert Oehlen. Selbstporträt mit leeren Händen, 1998, Öl und Acryl auf Leinwand, 200 x 144 cm. 
Foto: Jens Ullheimer

Das Gemälde wurde 2019 für knapp 6 Millionen Pfund bei Sotheby’s, London versteigert. Der Erlös sollte dem Ausbau der Sammlung Falckenberg in Hamburg (Harburg) dienen.“ [ Quelle: Handelsblatt 27.06.2019 ]


JONATHAN MEESE Vaterraum Daddy 2000 Mixed Media Installation Detail Sammlung Falckenberg photo Jens Ullheimer - Sammlung Falckenberg 2024 - Das Ausstellungsprogramm
Fotos: Jens Ullheimer

JONATHAN MEESE – Vater Raum Daddy.
Reflexionen über die Vaterfigur

(Ulrike Groos, Laudatio auf Harald Falckenberg anlässlich der Verleihung des ART COLOGNE PREIS 2009 )

LAUDATIO lesen

„Als 2001 sein Vater im Alter von 92 Jahren starb, schenkte der Sammler dem Künstler dessen eigenwilligen Nachlass: Sein Leben lang hatte der Vater Beiträge über Skandale in allen möglichen Bereichen – Wirtschaft, Politik, Sex – aufgehoben und nach einem eigens erdachten Ordnungssystem in unzähligen Schubern und Aktenordnern abgelegt. Ergänzt durch Materialien seiner eigenen Familiengeschichte schuf Meese daraus seine Arbeit „Vater Raum (Daddy)“ für Harald Falckenberg.“

Die räumlich ausufernde Dauer-Installation befindet sich in einer abgetrennten Location, außerhalb der öffentlich begehbaren Ausstellungshalle, und ist in der Regel nur im Rahmen von Spezial-Führungen zugänglich.



AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2024



Ashley Hans Scheirl und Jakob Lena Knebl credits Photo Fabrice Gousset courtesy Loevenbruck Paris BiennaleKollektion 1000 - Sammlung Falckenberg 2024 - Das Ausstellungsprogramm
Ashley Hans Scheirl und Jakob Lena Knebl | Photo: Fabrice Gousset, courtesy Loevenbruck, Paris | Biennale Venedig, 2022

ASHLEY HANS SCHEIRL und JACOB LENA KNEBL
Passage

Ausstellung bis zum 29. September 2024

Mehr Infos

Design, Literatur und Kultur verschmelzen in einer Mischung aus Humor und Groteske.

Das österreichische Duo, das bereits bei Großveranstaltungen wie der 15. Biennale für zeitgenössische Kunst in Lyon und der 59. Biennale von Venedig Präsenz gezeigt hat, lädt Sie ein, in „Räume der Sehnsucht“ einzutauchen. Durch eine einzigartige Szenografie, die Teppiche, Spiegel und Lichtinseln miteinander verbindet, wird der Besucher zu einem aktiven Element der Ausstellung und durchläuft eine „beunruhigende Unheimlichkeit“.

Jakob Lena Knebl und Ashley Hans Scheirl stellen den Begriff der Transformation und der Plastizität der Identität in den Vordergrund.

Die Ausstellung wurde bis zum 7. Januar 2024 im Palais de Tokyo, Paris unter dem Titel »DOPPELGÄNGER!« gezeigt und wandert daraufhin nach Hamburg, in die Sammlung Falckenberg. Hier trägt die Ausstellung den Titel »PASSAGE«

In der Hamburger Ausstellung soll die Architektur der ehemaligen Phoenix-Werke eine zentrale Rolle spielen, da sie an Ladenpassagen erinnert, wie sie ab dem frühen neunzehnten Jahrhundert in Paris entstanden sind. Die Besucher:innen werden zu Flaneuren und Flaneusen und damit selbst zu einem Teil der Kunstschau, die neben modifizierten Teilen der in Paris gezeigten Ausstellung »DOPPELGÄNGER!« eigens für die Sammlung Falckenberg angefertigte Werke zeigt.


AUDIOGUIDE ZUR SAMMLUNG FALCKENBERG
Über die Anfänge und die Geschichte der Sammlung sowie über ausgewählte dauerhaft installierte Kunstwerke, u.a. von Jonathan Meese, Sarah Lucas, John Bock und Jon Kessler. Mit Originaltönen des 2023 verstorbenen Kunstsammlers Harald Falckenberg.


SAMMLUNG FALCKENBERG
Wilstorfer Straße 71 | Phoenix-Hallen / Hamburg-Harburg

Eine Dependance der Deichtorhallen

www.deichtorhallen.de

Die Ausstellungsräume der Sammlung Falckenberg befinden sich in den Phoenix-Hallen in Hamburg-Harburg.

ASHLEY HANS SCHEIRL und JACOB LENA KNEBL
Passage

AUSSTELLUNG
27. April 2024 bis 29. September 2024

ÖFFNUNGSZEITEN UND PREISE
Jeden 1. Sonntag im Monat 12 – 17 Uhr, Eintritt 11 Euro / ermäßigt 7,- | Keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Öffentliche Führungen
Ergänzend öffnet die Sammlung Falckenberg im Rahmen von 90-minütigen, öffentlichen Führungen durch die Ausstellung.

Jeden Freitag um 15 und 17 Uhr sowie jeden Sa & So um 12, 15 und 17 Uhr.
Aufgrund begrenzter Teilnahmezahl ist eine Ticketbuchung erforderlich.
16 Euro, ermäßigt 9 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei | Tickets unter tickets.deichtorhallen.de.

Kurator:innenführungen, Sonderführungen durch die Ausstellungen | mehr INFOS

ANFAHRT
mit Fernbahn/Nahverkehr: Ab HH-HBF, S3 Richtung Neugraben, Buxtehude, Stade oder mit der S 31 Richtung Harburg Rathaus, Neugraben bis Bahnhof Harburg (13 Min.). Von dort (S-Bahn-Ausgang Moorstr.) sind es etwa 10 Min. zu Fuß zur Sammlung Falckenberg. Mit dem Auto: A253 Abfahrt Hamburg-Wilstorf, A1 Abfahrt Hamburg-Harburg

———

Artikel weiterempfehlen | SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff