SOS | Club-Rettung Hamburg

 

Arte Concert

United We Stream

Programm

t.b.a.


#UnitedWeStream #WirBleibenZuHause #Corona #ClubSupportHamburg

Bitte feiert keine Corona-Partys, praktiziert Social Distancing und helft mit, die Verbreitung des Virus einzudämmen!


Auch Hamburg beteiligt sich am United-We-Stream-Konzept. Damit sind künftig Streams aus unterschiedlichen Hamburger Clubs geplant, darunter Anderswelt, Astra Stube, Docks/Prinzenbar, Freundlich + Kompetent, Fundbaeuro, Gängeviertel, Golden Pudel Club, Hafenklang, Chief Brody, Knust, Mojo Club, Molotow, Monkeys Club, Nochtspeicher/Nochtwache, PAL, Stellwerk, MS Stubnitz, Südpol, Uebel & Gefährlich, Waagenbau und mehr.

Über unitedwestream.hamburg

wird live gestreamt. Es sind auch virtuelle Soli-Tickets zu kaufen. Sämtliche Erlöse fließen in den S.O.S.-Rettungsfonds (Save Our Sounds), mit dem notleidende Clubs und Veranstalter*innen unterstützt werden.


klub > forward | Die digitale Plattform für das Hamburger Clubleben

Live Streams | Programm [ www.facebook.com/pg/klubforward/events ]


suedpol Hamburg | Rette Das Ewige Nice


Spendenkampagne

zur Rettung von Hamburgs Clubs

Die Spenden werden über die Clubstiftung Hamburg abgewickelt und an die bedürftigen Clubs weiterverteilt. „Wir werden transparent machen, wie genau wir die Spendengelder verwenden und anhand eines Verteilungs- und Berechnungsschlüssels aufteilen,, erklärt Thore Debor (Geschäftsführung Clubkombinat Hamburg).

 

Wir nutzen auf unserer Website ein sog. Widget von der Startnext Crowdfunding GmbH, Grundstraße 1, 01326 Dresden. Das Widget funktioniert dabei wie ein Link zu der jeweils projektbezogenen Seite von Startnext. 

Startnext ist eine Online-Plattform, über welche natürliche und juristische Personen sowie rechtsfähige Personenmehrheiten Projekte der Öffentlichkeit vorstellen, durch Dritte finanzieren sowie selbst unterstützen können. Startnext erhebt allein durch die Nutzung des Widgets weder personenbezogene Daten über unsere Website von dir, noch werden dabei Cookies auf deinem Endgerät gesetzt.

Nutzt Du aber die Funktionen des Widgets, so wirst Du auf startnext.com weitergeleitet. Die für die insoweit verlinkte Website geltenden Datenschutzbestimmungen von Startnext kannst du hier abrufen.

Wir senden: S.O.S. – Save Our Sounds

Die Hamburger Clubkultur steht vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Am Freitag, dem 13. März 2020 wurde das gesamte Hamburger Nachtleben behördlich stillgelegt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Damit sind Mitarbeiter*innen, sowie Freiberufler und Kunstschaffende schlagartig ohne Beschäftigung und die vielen für Hamburg identitätsstiftenden Orte stehen vor dem Ruin.

Um ein allgemeines Club- und Kultursterben unbekannten Ausmaßes zu verhindern, müssen wir jetzt handeln! Deswegen startet das Clubkombinat Hamburg in Kooperation mit der Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen Hamburg, kurz Clubstiftung Hamburg, die großangelegte Spendenkampagne.

Wer die Hamburger Club- und Kulturlandschaft unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf das Spendenkonto der Clubstiftung Hamburg tun.

Die eingegangenen Spenden werden nach einem transparenten und gerechten Verteilungsschlüssel zwischen großen und kleinen Clubs sowie Veranstaltern ohne feste Spielstätte und kleinen Festivals aufgeteilt.

Kontoinhaber: Clubkombinat Hamburg e.V.
IBAN: DE09 2008 0000 0532 3678 02
BIC: DRESDEFF200
BANK: Commerzbank

Wer mit seiner Spende einen bestimmten Musikclub oder Musikveranstalter unterstützen möchte, kann das mit angepasstem Verwendungszweck tun:

  • Verwendungszweck für allgemeine Spenden: „SOS ClubrettungHH“
  • Verwendungszweck für gezielte Spende: „SOS ClubrettungHH – NAME CLUB oder NAME MUSIKVERANSTALTER“.

In den kommenden Tagen und Wochen werden vielfältige Rettungsaktionen gestartet, die über die Dachmarke CLUB GOODS (realisiert von der Hamburger Agentur EIGA) die einzelnen Soli-Aktionen verbindet. Neben der Nothilfe für Kultur solidarisieren sich der Clubverband und seine Stiftung bei bestimmten Spendenaktionen mit anderen sozialen Organisationen und halten einen solidarischen Beitrag zurück, um andere Projekte zu unterstützen.

Darüber hinaus appelliert das Clubkombinat an alle Bürger, auf Rückerstattungen von Tickets für nicht stattfindende Veranstaltungen sofern möglich zu verzichten. Bei vielen abgesagten Konzerten wird bereits an Nachholterminen gearbeitet. Sofern es diese nicht gibt, hilft jeder Verzicht auf Rückerstattung die Clubs, Konzertveranstalter*innen, Musiker*innen und Kartenverkaufsstellen am Leben zu halten.

Das Clubkombinat hat zudem begonnen, Unterstützungsangebote und Informationen für Hamburger Musikveranstalter*innen in Zeiten der Corona-Pandemie online zu bündeln.

Weitere Infos unter clubkombinat.de/save-our-sounds-support

Auf der Homepage des Clubkombinats werden in Zukunft die verschiedenen Spendenaktionen und Aufrufe der bedrohten Clubs gebündelt aufgelistet, Termine für Soli-Aktionen werden in der CLUBPLAN APP veröffentlicht. Darüber hinaus ist eine Sonderausgabe der monatliche erscheinenden CLUBPLAN Broschüre geplant.



SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps