Sammlung Falckenberg 2022 – Das Ausstellungsprogramm

Deichtorhallen Hamburg Sammlung Falckenberg inddor photo Henning Rogge 1000 - Sammlung Falckenberg 2022 - Das Ausstellungsprogramm
Sammlung Falckenberg | Foto: Henning Rogge, Deichtorhallen Hamburg

Das Ausstellungshaus der Sammlung Falckenberg in den Phoenix Fabrikhallen in Hamburg-Harburg wurde 2008 eröffnet und ist seit 2011 wichtiger Bestandteil der Deichtorhallen Hamburg. Auf über 6.000 qm und fünf Etagen wird dort die Privatsammlung von Harald Falckenberg präsentiert, deren Schwerpunkt auf deutscher und amerikanischer Gegenwartskunst ab den 1980er-Jahren liegt.


Die Ausstellungen der Sammlung Falckenberg können im Rahmen von Führungen besucht werden. Diese finden immer donnerstags bis sonntags statt. Außerdem haben Sie jeweils am Sonntag von 12 bis 17 Uhr die Gelegenheit, die Sammlung Falckenberg auch ohne Anmeldung zu besuchen.

AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2022


ARBEITSSTIPENDIUM

FÜR BILDENDE KUNST DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG 2020/2021

Ausstellung bis 06. November 2022

SeeForFree | Freier Eintritt zum Tag der Reformation

Montag, 21. Oktober2022

12.30 – 16.30 Uhr

KRIEGSSPIEL

Installation und Präsentation des „Jeu de Guerre“ von Guy Debora durch den Künstler Youssef Tabti. Er wurde mit einem Arbeitsstipendium der Bildenden Kunst von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet. Im Rahmen der Ausstellung der Hamburg – Stipendiat:innen 2020 und 2021.

Kurzführungen

13 – 13.45 Uhr
Durch die Ausstellung der Hamburg Stipendiat:innen 2020/2021.
14 – 14.45 Uhr
Durch die Ausstellung der Hamburg Stipendiat:innen 2020/2021.
16 – 16.45 Uhr
Fokus auf den Bestand der Sammlung Falckenberg.

Auch in diesem Jahr werden in Kooperation mit der Sammlung Falckenberg / Deichtorhallen Hamburg die zwanzig Künstler:innen, die in den Jahren 2020 und 2021 von der Behörde für Kultur und Medien mit einem Arbeitsstipendium für bildende Kunst ausgezeichnet wurden, eine Auswahl ihrer Arbeiten präsentieren. Damit stellen erneut zwei Jahrgänge der Stipendiatinnen und Stipendiaten nach Beendigung der Stipendienzeit ihre Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung aus.

Stipendiat:innen 2020:
David Fletcher, Paul Glaw, Rosanna Graf, Alex Hojenski, Christina Köhler (Tintin Patrone), Clara Palmberger-Süße, Paul Spengemann, Youssef Tabti, Felix Thiele, Carlos León Zambrano

Stipendiat:innen 2021:
Elisa Barrera, Laura Franzmann, Jessica Halm, Simon Hehemann, Soyon Jung, Elisabeth Moch, Jano Möckel, Elena Pastor, Korab Visoka, Emma Wilson.


VORSCHAU

PERFORMANCE:

EMMA WILSON

Sweet

Sonntag, 06. November 2022

13.30 – 14.30 Uhr

Emma Wilson ist eine der 10 Stipendiat:innen, die 2021 mit einem Arbeitsstipendium der Bildenden Kunst von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet worden ist. Auch in diesem Jahr werden präsentieren die zwanzig Stipendiat:innen aus den Jahren 2020 und 2021 eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Sammlung Falckenberg.

Die Veranstaltung ist Teil des Harburger Kulturtages
Eintritt 3 Euro, frei mit dem Kulturtags-Pin, der an allen teilnehmenden Institutionen erworben werden kann.


DieterRoth EinGerissenerHase 1990 ┬® Dieter Roth Foundation Hamburg   Courtesy Hauser Wirth 1000 - Sammlung Falckenberg 2022 - Das Ausstellungsprogramm
Dieter Roth, Ein Gerissener Hase, 1990
® Dieter Roth Foundation, Hamburg / Courtesy Hauser & Wirth

Gepresst – Gedrückt – Gequetscht

DIETER ROTH und das druckgraphische Werk

3. Dezember 2022 – 19. März 2023

Geboren 1930 in Hannover, gestorben 1998 in Basel, Schweiz. Dieter Roth war ein außergewöhnlich vielseitiger Künstler, der zeichnete, malte, Druckgrafiken und Skulpturen, Assemblagen, Installationen und Künstlerbücher schuf. Darüber hinaus war er Musiker, Dichter und Autor. Er lebte zwanzig Biografien und hinterließ ein titanenhaftes Werk. Kunst und Person fließen auf einmalige Weise zusammen.

Während der 1960er-Jahre nahm Roth an Happenings und Fluxus-Veranstaltungen teil. Er schuf Kunstobjekte aus organischem Material, die einem Prozess der allmählichen Veränderung und des Zerfalls unterlagen, unter anderem luftdicht abgeschlossene Gewürz-, Schimmel- und z. B. Schokolade-Objekte, die von Kakaomotten zerfressen wurden. Zusammen mit Daniel Spoerri und André Thomkins fertigte er Werke der Eat-Art an. In den 1970er Jahren gestaltete er inhaltlich und grafisch eine Vielzahl von Buchobjekten, die dem dadaistischen Werk Kurt Schwitters’ nahestehen.

Roth war zweimal Documenta-Teilnehmer: 1968 auf der 4. documenta und 1977 auf der Documenta 6. Zudem wurde er 2002 postum auf der Documenta 11 ausgestellt. 1982 gestaltete er den Pavillon der Schweiz auf der Biennale in Venedig.


SAMMLUNG FALCKENBERG
Wilstorfer Straße 71 | Phoenix-Hallen / Hamburg-Harburg

Eine Dependance der Deichtorhallen

www.deichtorhallen.de

Die Ausstellungsräume der Sammlung Falckenberg befinden sich in den Phoenix-Hallen in Hamburg-Harburg.

ÖFFNUNGSZEITEN UND PREISE

Die Ausstellung ist jeden Samstag und Sonntag von 12–17 Uhr geöffnet.
Eintritt: 10 Euro/erm. 6 Euro / wenn nicht anders angegeben.
Tickets sind unter tickets.deichtorhallen.de erhältlich.

Jeweils sonntags können Kinder ab 8 Jahren in einer offenen Werkstatt unter Anleitung eigene Kunstwerke in der Ausstellung anfertigen.

Kuratorenführungen, Sonderführungen durch die Ausstellung | mehr INFOS

Öffentliche Führungen

Donnerstags und freitags um 18 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags um 12 und 15 Uhr. Tickets unter tickets.deichtorhallen.de.

Kurzführungen am offenen Sonntag

An jedem Sonntag im Monat um 13 Uhr, 14 Uhr und jeden ersten Sonntag im Monat auf Englisch um 16 Uhr. Am offenen Sonntag ist keine Buchung erforderlich. Im Eintrittspreis enthalten. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist momentan begrenzt.
Anmeldung an der Tageskasse erforderlich.

ANFAHRT
mit Fernbahn/Nahverkehr: Ab HH-HBF, S3 Richtung Neugraben, Buxtehude, Stade oder mit der S 31 Richtung Harburg Rathaus, Neugraben bis Bahnhof Harburg (13 Min.). Von dort (S-Bahn-Ausgang Moorstr.) sind es etwa 10 Min. zu Fuß zur Sammlung Falckenberg. Mit dem Auto: A253 Abfahrt Hamburg-Wilstorf, A1 Abfahrt Hamburg-Harburg

———

Artikel weiterempfehlen | SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff