RUDI FISCHER – Container Art Care – Interaktive SozioSkulptur | Stade

Rudi Fischer | 20-Fuß-Container-Skulptur „Meta Values“ aus der Werkgruppe „Value Chain“ ( Wertschöpfungskette ) | Container Art Care

Der Künstler Rudi Fischer hat sich mit den Faktoren auseinandergesetzt, die unser Leben primär beeinflussen und die Basis sein könnten, einen gemeinsamen Wertekanon zu schaffen. Das Projekt „Container Art Care“ initiiert Kultur/Kunst-Aktionen, deren Ziel es ist, Menschen zu mehr eigenverantwortlichem Handeln anzuregen. Startschuss für den ersten Container von insgesamt 5 Containern ist am 29.4.2017. Der erste Ausstellungsort ist Stade.


Das Kunstprojekt will spielerisch und anschaulich die Zukunftsprobleme unserer Welt verdeutlichen:

Der universelle ethische Wertekanon | Die Mindestanforderung an uns alle: Umweltschutz, Menschenrechte, globale Verantwortung, soziale Gerechtigkeit, Freiheit. Diese Themen werden, in vom Künstler gestalteten Groß-Containern, in Form von interaktiven Installationen umgesetzt. Der Betrachter erfährt und erlebt – auch mithilfe seines Smartphones – hautnah die Brisanz und wird dazu ermutigt, Stellung zu beziehen.

Wie will Container Art Care dieses erreichen?

Durch fünf von innen und außen unterschiedlich gestaltete und erlebbare 20-Fuß-Container-Skulpturen, die von Rudi Fischer als die Werkgruppe “Value Chain “– die Wertschöpfungskette“ konzipiert und gestaltet wurde.

Diese fünf “neverending rolling sculptures“ sollen kontinuierlich durch die Welt reisen, als Botschafter für einen “universellen ethischen Wertekanon“. Die vier ersten 20-Fuß-Container sind begehbar und fungieren als Ausstellungsort und interaktiver Raum. Besucher erhalten die Möglichkeit sich interaktiv und dauerhaft mit dem Projekt auseinanderzusetzen und Beiträge zu verschiedenen Themen auf einer geschlossenen Plattform zu kommunizieren.

Besucher erhalten die Möglichkeit sich interaktiv und dauerhaft mit dem Projekt auseinanderzusetzen und Beiträge zu verschiedenen Themen auf einer geschlossenen Plattform zu kommunizieren.

www.container-artcare.com

Die Container sind nicht nur von außen und innen gestaltet, sondern die Besucher haben während des Ausstellungsbesuches auch die Möglichkeit auf einer geschlossenen Web-Plattform für sich ein Profil anzulegen. Bei diesem Profil kann jeder seine Veränderungswünsche, Beiträge zur Verbesserung eines zivilisatorischen Fortschrittes und vieles mehr artikulieren. Diese werden dann Bestandteil des Kunstwerkes als „soziale Skulptur“ und im Rahmen der Ausstellungsreihe kumuliert transparent gemacht. Nur der Besucher kann sein eigenes Profil einsehen. Mit anwachsender Besucherzahl entsteht in der Folge eine Gemeinschaft, die sich der Unterstützung der gemeinsamen Werte verpflichtet sieht.

Die Ausstellungsreihe wird mit dem ersten Container in Stade beginnen, welcher sich mit dem Ziel eines universellen Ethos beschäftigt. Außen sichtbar zeigt er die 5 Meta-Werte (Freiheit, Globale Verantwortung, Menschenrechte, Soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz).

Unter anderem werden im zweiten Kunst-Container die Besucher mit Ihrem bisherigen Werteverhalten konfrontiert und zur aktiven Mitgestaltung aufgefordert. Im dritten Container wird das Thema gemeinsamer Ursprung thematisiert. Durch den vierten Kunst-Container soll der Dialog zwischen den Weltreligionen angeregt werden. Schließlich wird im fünften Ausstellungs-Container jedem Besucher die Möglichkeit gegeben, seinen eigenen Beitrag zur positiven Veränderung seines eigenen Umfeldes abzugleichen. Damit soll transparent gemacht werden, daß ein jeder in der Lage ist die Gesellschaft aktiv mitzugestalten und sich für das Gemeinwohl und den Erhalt unseres Lebensraumes einsetzen kann.

Was ist sind die Ziele von Container Art Care?

container artcare verfolgt zwei grundlegende Ziele: Zunächst soll die Aufmerksamkeit der Besucher durch eine interaktive container-tour auf fünf entscheidende Zukunftsfragen der Menschheit gelenkt werden. Das zweite Ziel ist die Finanzierung und Bereitstellung möglichst zahlreicher Hilfscontainer in den verschiedensten Teilen der Welt: Klinikcontainer, Wasseraufbereitungscontainer, Bildungscontainer uvm.

Überall dort auf der Welt, wo Probleme besonders unter den Nägeln brennen, sollen funktionale artcontainer die Bevölkerung bei der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen.

CONTAINERKUNST = KUNSTCONTAINER

Rudi Fischer und Jonathan Meese

KUNST ist immer der hermetischste Raum.“ [ Jonathan Meese ]
Jonathan Meese unterstützt das Projekt „Container Art Care“ als Slogan Supporter.

29. April bis 27. Mai 2017 | Schwedenspeicher Stade

Container Art Care – Meta Werte

www.container-artcare.com

Am 27.4. ist die Eröffnung für die Presse.

VIP und Podiumsdiskussion ab 18 Uhr im Schwedenspeicher.

Im Rahmen der Eröffnung findet eine Podiumsdiskussion statt:
Unter anderem mit Andreas Huber (Club of Rome) und dem ehem. Nationalspieler Cacau (Integrationsbeauftragter des DFB) werden unsere Zukunftsfragen und unser eigenverantwortliches Handeln thematisiert.

Sie finden den Container „Hinter dem Schwedenspeicher“ am Museum. (Wasser West 39, 21682 Stade; direkt neben Tourismus Büro an der Hansestrasse 16). Der Container bleibt dort bis zum 27. Mai stehen und kann in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr jederzeit gegen Vorlage des Tickets besichtigt werden.

Tickets für die fünf artcontainer Standorte erhalten Sie online zum Preis von 5,- Euro pro Standort, beginnend mit Stade.

TICKET-VVK @ fundouts

Mit der Ticketgebühr bezahlen Sie nicht nur den Eintritt in den jeweiligen artcontainer, sie unterstützen die Gesamtaktion und helfen mit, die Ausstellungen durchführen zu können.
Wer direkt in Stade vor Ort ein Ticket beziehen möchte, kann dieses am Museum in Stade zu gleichen Konditionen erwerben.

Bitte bringen Sie Ihr Smartphone mit, um interaktive Elemente der Ausstellungen in vollem Umfang wahrnehmen zu können.

Container Art Care initiiert Kultur/Kunst-Aktionen, deren Ziel es ist, Menschen zu mehr eigenverantwortlichem Handeln anzuregen. Übernehmen Sie Verantwortung für unseren Planeten Erde und unterstützen Sie gemeinsam mit Container Art Care den Wertekanon.

VIDEO

 


RUDI Fischer [ artplacement ] [ netplanet ] [ container artcare ]

2013 | Platzierung der Skulptur „Merging Triangles“ auf der Internationalen Gartenschau Hamburg Wilhelmsburg ( Kunstprojekte IGS ) mehr INFOS


———

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff
---------

Harburger Kultur-Tipps: