JAZZ OPEN AIR | Planten un Blomen

Das beliebte Festival im Park Planten un Blomen, umsonst und draussen! Sommer in Hamburg. Die Menschen strömen in die Parks, Sonnenhungrige genießen die warmen Strahlen, Kinder toben, gegenüber grillt eine Großfamilie… und plötzlich: Von irgendwoher fliegen Töne ins Ohr der Parkbesucher. Was da klingt ist teils vertraut, teils eigenartig, teils schön, teils schräg – und lockt, herauszufinden, woher die Klänge kommen…


Das außergewöhnliche Festival im Herzen von Hamburg hat mittlerweile Kultstatus erlangt: Zwei Tage lang wird Jazz geboten, bei freiem Eintritt und in der lockeren Atmosphäre des Parks Planten un Blomen.

Seit 1996 zeigen dort Hamburger Musiker und musikalische Gäste die aktuellen Strömungen im Jazz – und das vor jährlich bis zu 10.000 Zuhörern.

Das Festival wird veranstaltet vom Jazzbüro Hamburg in Kooperation mit der NDR Jazzredaktion. Auf der Bühne haben sich in den nunmher mehr als 20 Jahren über 700 Musiker getummelt und auch vor der Bühne treffen sich jeden Sommer die Aktiven der Jazzszene zu Plausch und Picknick.

Packen Sie die Picknickdecke ein und genießen Sie Live-Musik!

_________________________________________

PROGRAMM:

SONNABEND |  02. SEPTEMBER 2017

15 Uhr | LANDESJUGENDJAZZORCHESTER HAMBURG
zum Auftakt Bigbandsound at its best „The two Bobs – the music of Bob Brookmeyer and Bob Florence“

Landesjugendjazzorchester Hamburg vereint die besten JazzmusikerInnen der Hansestadt bis 25 Jahre. Unter der Leitung von Lars Seniuk ist das LJJO zu einem der besten Jugendjazzorchester Deutschlands avanciert. Sie eröffnen JAZZ OPEN mit dem Programm: „The two Bobs- the music of Bob Brookmeyer and Bob Florence“ The two Bobs beeinflussten und beeinflussen mit ihren farbenreichen und unverwechselbaren Arrangements ganze Generationen von Komponisten. Von unbekümmert hell bis schwermütig düster, von ausdrucksstarken Balladen bis zu gewitzten Bebopkaskaden, dabei stets kraftvoll swingend – Bigband at it’s best.

16.20 Uhr | GIORGI KIKNADZE QUARTETT
Frank Delle (sax), Martin Terens (p), Konrad Ullrich (dr), Giorgi Kiknadze (b)

Der georgische Bassist Giorgi Kiknadze hat in seinen Kompositionen eine ganz eigene Art Jazztradition mit anderen musikalischen Richtungen wie Pop und Folklore zu verbinden. Er bedient sich ihrer nicht – und dennoch schimmern sie unüberhörbar durch. Eigentümlich, mal düster, aber auch hoffnungsvoll und leidenschaftlich geht es zu…

17.40 Uhr | 100 JAHRE MONK feat. TOBIAS DELIUS
Tobias Delius (sax, cl), Matthäus Winnitzki (p, keys), John Hughes (b), Björn Lücker (dr)

Seit einigen Jahren widmet sich das Hamburger Trio Winnitzki / Hughes / Lücker den fantastischen und unverwechselbaren Kompositionen des Thelonious Monk – insgesamt siebzig an der Zahl. Zum feierlichen Anlass des 100. Geburtstags des Großmeisters lädt das Trio über das Jahr immer wieder Gastmusiker ein, um den Monkkosmos gemeinsam zu erkunden. Für Jazz Open ist es der einzigartige Saxophonist Tobias Delius aus Berlin

19 Uhr | LISA WULFF QUARTET
Lisa Wulff (b), Martin Terens (p), Adrian Hanack (sax), Silvan Strauss (dr)

Die Kontrabassistin und Bandleaderin hat ihr Quartett eigenwilligen Musikern besetzt, die ihren Kompositionen die richtigen Farben verleihen. Das Debütalbum „Encounters“ wurde in nur zwei Tagen eingespielt. Das zeugt von musikalischem Fluss und einem Spirit, der sich sehr direkt vermittelt. Zu hören sind vier junge und gleichsam versierte Instrumentalisten, die einen gemeinsamen Geist atmen.

20.20 Uhr | NDR BIGBAND feat. DJANGO DE LUXE
special guest – Sandro Roy (violine)

„Es ist einfach nicht so wichtig, wo man herkommt“, sagt Giovanni Weiss. „Es ist wichtig, wo man hin will – und was man dafür einsetzt, um es zu erreichen.“ Und der Gitarrist weiß wovon er spricht, er wurde gleich zwei Mal mit einem Echo Jazz ausgezeichnet. 2013 als bester deutscher Gitarrist und 2016 für das Album seines Trios Django Deluxe mit der NDR Bigband. Dass sie ein super eingespieltes Team sind beweisen sie mit jedem Konzert immer wieder aufs Neue: Gypsy-Swing mit Pauken und Trompeten. Special Guest an diesem Nachmittag ist der begnadete 22jährige Augsburger Violinist Sandro Roy, ein Cousin von Giovanni.

_________________________________________

SONNTAG | 03. SEPTEMBER 2017

15 Uhr | CHRISTIAN BEKMULIN QUARTETT
Christian Bekmulin (g), Buggy Braune (p), Tilman Oberbeck (b), Nathan Ott (dr)

Wie Generationen von Jazzgitarristen vor ihm ist auch der junge Hamburger Gitarrist fasziniert vom Jazz der 50er und 60er Jahre im Allgemeinen und ganz speziell vom Spiel Wes Montgomerys. Doch Christian Bekmulin gibt sich nicht mit der Verklärung der Vergangenheit zufrieden. Sein Quartett aus dem Kreis der Studenten der Musikhochschule schlägt eine Brücke zwischen dem gestern und den Spielweisen von heute. Eine junge, frische Band.

16.20 Uhr | TINI THOMSON’S MAXSAX
Tini Thomsen (bs), Nigel Hitchcock (as), Tom Trapp (g), Mark Haanstra (b), Satindra Kalpoe (dr)

Mit „High Energy Jazz” macht die gefragte Hamburger Deern unbeirrt Karriere. Ein Baritonsax wird selten prominent in Szene gesetzt – erst recht nicht von einer Frau und schon gar nicht von einer, die ihr Instrument in Größe kaum übertrifft. Und wenn es tiefer zu tönen nicht mehr möglich scheint, holt sie die Bass Klarinette dazu…Mit ihren Musikern aus Holland und England wird Tini garantiert die Bühne rocken.

17.40 Uhr | JOHANNES BAHLMANN (p) & TADEUSZ JAKUBOWSKI (sax)
ein magisches Duo

Der Pianist und Komponist Johannes Bahlmann studierte in den 80ern Jahren Jazz und Klassik in den USA. Zurück in Hamburg spielt er in zahlreichen Ensembles und komponiert für Theater. Im Duo mit dem Saxophonisten Tadeusz Jakubowski entstehen wunderbare Klangbilder – ein Pendeln zwischen Ruhe und Energie.

19 Uhr | BRAZIL – HAMBURG feat. RAUL DE SOUZA
Raul de Souza (tb), Alex Correa (p), Mauro Martins (dr), Christophe Schweizer (tb) Jürgen Attig (b)
Ein Festivalprojekt in Kooperation mit der Jazzfederation Hamburg

Der Posaunist Raúl de Souza (Jahrgang 1934) gilt als Miterfinder des “Samba-Jazz” der aus dem Tanz “Gafieira” entstand. Er war Weggefährte von Airto Moreira, Aufnahmepartner von Sonny Rollins, Cannonball Adderley und vielen anderen. Mit dem Song “Sweet Lucy” gelang ihm ein weltweiter Superhit.

Als gereifter Virtuose arbeitet Raúl de Souza heute mit einer jungen Band um den Pianisten Alex Corrêa aus Saõ Paulo, die am Jazz Open auf die Gäste Christophe Schweizer und Jürgen Attig trifft. Ein Festivalprojekt in Kooperation mit der Jazzfederation Hamburg.

20.20 Uhr | ULITA KNAUS – „LOVE IN THIS TIME“
Ulita Knaus (voc), Tino Derado (p), Tupac Mantella (dr)

Die Sängerin und Songschreiberin Ulita Knaus veröffentlichte kürzlich ein romantisches wie energisches Album. Ein klangvoller Kompass, der Themen aufgreift, die ihr am Herzen liegen. „Love in this time“ klingt nach Verständnis und Verstand. Auch deshalb ist ihr siebtes Album ein ganz großer Wurf.


Planten un Blomen, Musikpavillon,
Tiergartenstraße 1, 20355 Hamburg

PARKPLAN ansehen

02. – 03. September 2017

22. Jazz Open Hamburg

www.jazzbuero-hamburg.de/de/jazz-open-hamburg.html

Sonnabend:
15:00 Uhr: LANDESJUGENDJAZZORCHESTER HAMBURG
16:20 Uhr: GIORGI KIKNADZE QUARTETT
17:40 Uhr: 100 JAHRE MONK feat. TOBIAS DELIUS
19:00 Uhr: LISA WULFF QUARTET
20:20 Uhr: NDR BIGBAND feat. DJANGO DE LUXE

Sonntag:
15:00 Uhr: CHRISTIAN BEKMULIN QUARTETT
16:20 Uhr: TINI THOMSON’S MAXSAX
17:40 Uhr: JOHANNES BAHLMANN (p) & TADEUSZ JAKUBOWSKI (sax)
19:00 Uhr: BRAZIL – HAMBURG feat. RAUL DE SOUZA
20:20 Uhr: ULITA KNAUS – „LOVE IN THIS TIME“

Pressetext: Jazzbüro Hamburg

———

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff
---------

Harburger Kultur-Tipps: