INGA RUMPF & Friends | Singing Songs

Inga Rumpf gilt als „die einzige deutsche Rock-, Soul- und Gospelsängerin von Weltniveau“. Ihre ausdrucksstarke Stimme erinnert an Janis Joplin und ihr selbstbewusstes Auftreten macht sie in den 1960ern und 1970ern zu einer Ikone der 68er. Am 1. März live im Kulturpalast.

inga rumpf foto jim rakete 1200 - INGA RUMPF & Friends | Singing Songs
Inga Rumpf | Foto: Jim Rakete

Sie singt zunächst Folk und Protestsongs bei den „City Preachers“ aus denen 1969 ihre Band „Frumpy“ entsteht, aus der kurze Zeit später „Atlantis“ wird. Damit spielt sie Rock auf internationalem Niveau.


Erinnerungen werden lebendig: „Singing Songs“ strahlte wie ein Fixstern auf der dritten „Frumpy“-LP „By The Way“ (1972), in dem Inga Rumpf die geradezu mystische Verschmelzung der Sängerin mit ihrem Publikum besingt. Nein, beschwört! Es ist eine grandiose Momentaufnahme sinnlicher Tiefe, eine herzergreifende Ballade, pure Emotion, gekleidet in Text und Musik. Oder anders: Es ist Inga Rumpf.

Denn „Inga Rumpf ist Kult!“, wie seinerzeit die „Sylter Nachrichten“ konstatierten. Als Sängerin der „City Preachers“, bei denen sie ihre Karriere als Folk-Predigerin begann, als geniale Interpretin von Jazz, Blues, R&B und Soul, vor allem aber als Rocksängerin bei „Frumpy“ und „Atlantis“, den Bands, die in den 70er Jahren deutsche Rockgeschichte geschrieben haben.

Stücke wie „How The Gypsy Was Born“ und „Friends“ sind zu Hymnen avanciert, werden bei den Auftritten immer wieder stürmisch gefeiert – sie gehören einfach dazu. Doch mit der schier unerschöpflichen Fülle von Songs aus ihrer Feder nimmt Inga Rumpf das Publikum nun mit auf eine ganz persönliche kreative Zeitreise: SINGING SONGS ist mehr als das musikalische Abbild einer Jahrzehnte währenden unvergleichlichen Karriere.

„Singing Songs“ ist nicht zuletzt ein Tribut an ein Publikum, das bis heute in die Konzerte pilgert, um seinem „Rock’n’Roll Preacher“ zu huldigen. Und ja: auch dieses Stück, verewigt auf der LP „Atlantis“ (1973), ist natürlich ein fester Bestandteil des Repertoires. Rock on!

VIDEO | Inga Rumpf – My Life Is A Boogie | Rockpalast | Doku 2021
Ein Film von Oliver Schwabe


Mit dem Abspielen des Videos akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Mitte der 70er probiert sie sich in deutschen Texten aus und arbeitet als Solokünstlerin. Dabei vertraut Inga Rumpf weiter auf ihre rauchige Stimme, die ihr unverkennbares Markenzeichen ist und bleibt. Neben Blues, Rock und Soul experimentiert sie in den 80ern mit Rap und der Neuen Deutschen Welle und findet in den 90ern über den Gospel wieder zurück zum erdigen Blues. Sie sei eben keine Mainstream-Frau, stellt sie einmal fest – und in eine musikalische Schublade will sie sich auf keinen Fall stecken lassen.

Doch der große Durchbruch bleibt ihr verwehrt, obwohl sogar Tina Turner Lieder von Inga Rumpf singt. Aber darüber macht sich Inga Rumpf keine Gedanken, sie steht nun seit fast 60 Jahren auf der Bühne und macht das, was sie immer schon wollte: singen.

2021 feierte Inga Rumpf ihren 75 Geburtstag und sie tourt nach wie vor durch die Republik, um vor einem begeisterten Publikum zu spielen. Mittlerweile blickt sie auf eine fast sechzigjährige Karriere zurück, und pünktlich zu ihren Geburtstag veröffentlichte sie ein neues Album und eine Biographie.

In MY LIFE IS A BOOGIE lässt Inga Rumpf ihre Karriere Revue passieren. In Interviews kommt nicht nur Inga Rumpf zu Wort, sondern auch Freunde und Weggefährten wie Achim Reichel und Peter Urban. Selten gezeigtes und umfangreiches Archivmaterial aus fast sechs Jahrzehnten, zeigt eine Ausnahmekünstlerin, die noch lange nicht an das Aufhören denkt!


KULTURPALAST HARBURG

www.kulturpalast-harburg.com

INGA RUMPF & Friends.
Singing Songs

(Rock)

Das aktuelle Line-Up besteht aus:
Inga Rumpf (voc., g.)
Joe Dinkelbach (org., p.)
Thomas Biller (b.)
Robin McMinn (dr.)
Arne Vogeler (g.)

KULTURPALAST HARBURG

FR 01 MRZ 24 | 20 Uhr / Einlass: 19 Uhr
Karten für INGA-RUMPF-Konzerte sind in der Regel schnell ausverkauft.

TICKETS im VORVERKAUF

Das Bürgerhaus / KULTURPALAST HARBURG ist ein Kulturzentrum in der Rieckhoffstraße, Hamburg-Harburg. Es verfügt über einen Veranstaltungssaal für bis zu 1000 Personen und befindet sich damit auf einer Höhe mit der Hamburger Markthalle. Die Location erinnert an einen universitären Hörsaal. Gute Sicht von allen Sitzplätzen. Es werden Veranstaltungen verschiedener Art angeboten, darunter Konzerte, Theater, Comedy, Kabarett, Partys und Flohmärkte. Seit dem 11. Juni 2021 steht das Gebäude unter Denkmalschutz.



Artikel weiterempfehlen | SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps