HENNING VENSKE – Basta la Musica

HENNING VENSKE – Basta la Musica

Henning Venske | Foto: © Frank Koschembar

Der Kabarettist, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Henning Venske analysiert zum letzten Mal auf der Bühne die aktuellen politischen Entwicklungen mit einem Scharfsinn, der manchen Amtsinhaber, Würdenträger und Kampagnenjournalisten beschämen müsste.


SO 28 OKT 18 | Harburger Theater

HENNING VENSKE

verabschiedet sich in 2018 von Freund und Feind mit seinem Programm Summa summarum. Musikalisch begleitet von seinem kongenialen Partner Frank Grischek.

TICKET im Vorverkauf

Floskeln, Klischees und Phrasenmüll, Blender, Lallbacken und Waffelnasen – all dies erledigt Deutschlands „meistgefeuerter Satiriker“ pointiert und witzig. Er ist ein Kabarettist der guten alten Schule: Alles, was sich öffentlich regt, kreucht und fleucht, wird von ihm skeptisch begutachtet und bekommt seine verdiente Strafe, gemein, aber nicht unhöflich.

Selbstbewusst und angriffslustig, auch nach 57 Bühnenjahren, präsentiert sich dieser in vielen Satire-Kämpfen gestählte Wortakrobat. Verbale Entgleisungen spießt er mit einer solchen Kunstfertigkeit auf, dass der geschundene Geist auflacht, der Verstand triumphiert und das Herz vor Freude und Genugtuung hüpft.

VIDEO

Er gilt als einer der herausragenden Protagonisten des politischen Kabaretts in Deutschland, zudem als wortgewandter, präziser und streitbarer, teils radikaler Satiriker. Wegen inhaltlicher Differenzen und seiner kritischen, scharfzüngigen und unbequemen Aussagen wurde er zu dieser Zeit in einer ganzen Reihe von öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten mit einem Haus- und Sendeverbot belegt (u. a. NDR, HR), musste deshalb teils juristische Auseinandersetzungen führen und galt als „Deutschlands meistgefeuerter Satiriker“.

„Er hat den Freiraum für Satire immer wieder erheblich überschritten“ (Hess. Rundf.), „…weit außerhalb des demokratischen Spektrums!“ (Nordd. Rundf.), „Deutschlands meistgefeuerter Satiriker“ (Gerd Wollschon).

„So wurde der äußerst beliebte Kinderprogramm-Redakteur Henning Venske (heute Lach- und Schießgesellschaft) aus dem NDR hinausgemobbt. Neben seiner Rolle als Moderator im regulären Kinderprogramm, das als Mitmach-Sendung konzipiert war hatte er eine eigene Kolumne „Papa, Charly hat gesagt“, in der unterschiedliche politische oder sonstwie weltanschauliche Standpunkte anhand von Dialogen zwischen Sohn und Vater achtjährigenkompatibel erläutert wurden. Das Ganze hatte einen satirisch-augenzwinkernden Charakter, wobei auch deutlich rüberkam, dass Venske sich über konservative Standpunkte bzw. Vorurteile lustig machte.“ [ via https://che2001.blogger.de/stories/1424929/ ]


[Vinyl LP] [Schallplatte] Henning Venske – Morddeutscher Buntfunk
MORDDEUTSCHER BUNTFUNK-PROGROMVORSCHAU FÜR SONNABEND, 27.11.74

Erscheinungsdatum: 1974
Anzahl Disks/Tonträger: 1
Label: Polydor

Trojanisches Pferd

16.12.1974 / Der Spiegel | Artikel lesen

„Auf seine jüngst veröffentlichte Parodie-LP „Morddeutscher Buntfunk“, die er den NDR-Funkchefs zuschicken ließ, hört er im Sendegebäude seither nur gesammeltes Schweigen. Verständlich. Denn Venske veralbert in diesem Zerrbild eines kompletten Rundfunkprogramms zwischen Stationsansage und Schlummermusik nicht nur die „Deutsche Hitparade“, den „Jazz für Kenner“ und die „Erbschleichersendung“ genannten „Glückwünsche mit Musik“.

TEXT | Back Cover der LP ansehen:

Er vergeht sich auch an Programmpunkten, die Funk-Funktionären heilig sind: Morgenandacht, Nachrichten, Werbefunk. Der frommen „Übernahme vom katholischen Buntfunk Saarbrücken“, einem erbaulichen Vergleich von Menschen und Vögeln, gibt er durch dezente Fehlbetonung einen heimtückischen Doppelsinn. Seine Nachrichten sind so beschaffen, wie sie — da zu kompliziert formuliert — wohl wirklich ein Großteil der Bevölkerung im Radio hört: ein mit Fremdwörtern überfrachteter Wortsalat.“

AUDIO


Im März 2009 verlieh der Hamburger Senat Henning Venske die Biermann-Ratjen-Medaille als Auszeichnung für künstlerische und kulturelle Verdienste um Hamburg. 2010 erhielt er zusammen mit seinem Partner Jochen Busse den Ehrenpreis zum Deutschen Kleinkunstpreis und 2012 den Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises. Die Laudatio hielt Dieter Hildebrandt.

2018: Die letzte Tournee mit „Das war’s! War’s das?“ – ein Jahresrückblick.
Von März bis November 2018 beendet Henning Venske, musikalisch begleitet von Frank Grischek, sein Tourneeleben mit der kabarettistischen Bilanz „Summa Summarum“.

Er wird aber weiterhin als Autor, Regisseur und Schauspieler arbeiten.

Das war’s. Basta la Musica. www.venske.de


SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps