HANNE DARBOVEN – Gepackte ZEIT

Hanne Darboven im Home Studio Am Burgberg

Foto ( Detail ): Hanne Darboven in ihrem Studio, 1987/1988 
© Deichtorhallen Hamburg/Hanne Darboven Stiftung, Hamburg

In Zusammenarbeit mit der Hanne-Darboven-Stiftung zeigen die Deichtorhallen eine Ausstellung, die einen neuen Blick auf das Schaffen der wichtigsten deutschen Konzeptkünstlerin ermöglichen will.


Parallel zum Auftakt der Ausstellung in der Sammlung Falckenberg eröffnet am 24.2.2017 die Hanne-Darboven-Stiftung das DOKUMENTATIONSZENTRUM Am Burgberg.

Es ist eine der Aufgaben der Stiftung, den Nachlass von Hanne Darboven an ihrem einstigen Schaffens- und Wirkungsort Am Burgberg in Rönneburg (Hamburg-Harburg) aufzubereiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Erstmals werden an diesem Ort dokumentarische Materialien ergänzend zur Ausstellung zu sehen sein.

Darbovens raumübergreifende Installationen funktionieren wie kompensierende Zeitspeicher, die tausend und abertausende von Jahrhundertdaten in eine greifbare Form bringen. Ihr Werk wird somit zum Inbegriff für GEPACKTE ZEIT.

——

HANNE DARBOVEN – Gepackte Zeit

25. Februar – 03. September 2017

Eine Ausstellung der Deichtorhallen in der
Sammlung Falckenberg / Phoenix-Hallen, Hamburg-Harburg

LANGE NACHT DER MUSEEN

Sonnabend, 22. April 2017, 18 − 2 Uhr
Besonderes Programm mit Sonderführungen und Workshop, Premium Hot Dogs vom HOLY DOGS Food Truck
Sonntag, 23. April 2017, 12 − 17 Uhr geöffnet

HANNE-DARBOVEN-STIFTUNG

An jedem 1. Sonntag im Monat ist das Dokumentationszentrum Am Burgberg der Hanne-Darboven-Stiftung von 14 − 17 Uhr geöffnet. Die Buslinie 141 verkehrt zwischen der Hanne-Darboven-Stiftung ( HVV, Küstersweg ) und der Sammlung Falckenberg ( HVV, Moorstr. ). Die Fahrtzeit beträgt in beide Richtungen etwa 10 Minuten.

Das Ausstellungskonzept sieht den Dialog ausgewählter Arbeiten Hanne Darbovens mit Exponaten der Sammlung Falckenberg vor. Durch Arbeiten von Künstlerfreunden Darbovens sowie dokumentarischen Materialien aus dem Nachlass der Künstlerin im Bestand der Stiftung wird die Ausstellung ergänzt.

Diese Zusammenführung integriert die Hanne-Darboven-Werke aus der Sammlung Falckenberg (Welttheater, Appointment Diary und Theater), zeichnet die Werkentwicklung Darbovens und ihre enge Verbindung zu maßgeblichen Künstlern der Konzeptkunst aus Ihrer New Yorker Zeit nach, und bestätigt Ihren Einfluss auf Zeitgenossen und nachfolgende Künstlergenerationen.

Zu sehen sind neben der exemplarischen Großarbeit Kinder dieser Welt, der Index der Arbeit Harburg New York, eine Auswahl früher Konstruktionszeichnungen, Architekturmodelle, die sich auf diese Zeichnungen beziehen, Filme Hanne Darbovens, Künstlerbücher, Briefe, Tagebücher, dokumentarische Materialien, Recherchematerialien und Vorlagen, sowie Arbeiten Darbovens aus der Sammlung Falckenberg.

Hanne Darboven Kinder dieser Welt

Hanne Darboven, Kinder dieser Welt, 1990 – 1996. 
© Hanne Darboven Stiftung, Hamburg / VG Bild-Kunst, Bonn 2016 
Foto: Maximilian Geuter

Einen besonderen Stellenwert in der Ausstellung nimmt die exemplarische Großarbeit Kinder dieser Welt ein, die sich über eine ganze Etage des Sammlungsgebäudes erstrecken wird.

Kinder dieser Welt

200 Bücher á 6 Schulhefte, 22 Bücher á 5 Schulhefte je 30 x 21 cm, 2 Textbücherbücher à 45,2 x 30 x 3 cm, 114 Packpapiertafeln, je 75,5 x 100,3 cm, 2134 Blatt Blechbläsertrio Opus 43A in Zahlenworten, 68 Blatt Notenpartitur, Transkription, je 29,7 x 21 cm, 68 Blatt Notenpartitur, Transkription, je 62,8 x 44,9 x 1,5 cm, 150 Blatt Notenpartitur, Handschrift, je 29,7 x 21 cm, div. Objekte: Spielzeug, Puppen, Blechspielzeuge und Spieluhren in Vitrinen.

Entstanden in den Jahren unmittelbar nach dem Fall der Berliner Mauer, der Wiedervereinigung und dem Ende des kalten Krieges (1989/1990). Die Kinder dieser Welt symbolisieren den durch die „Wende“ ausgelösten historischen Neubeginn im Besonderen und die Völker dieser Erde und die kosmopolitische Welt im Allgemeinen. Dabei manifestiert sich in Kinder dieser Welt eine für die ansonsten nüchtern wirkende und politisch eher kritische Darboven untypische, geradezu naive Euphorie:

Der sich durch die Fakten besonders auch der jüngeren (deutschen) Geschichte als „schuldig“ erwiesenen Erwachsenenwelt stellt sie eine kindlich-unschuldige Spielzeugwelt entgegen.

Das umfangreiche Werk Kinder dieser Welt von Hanne Darboven umfasst in 220 Büchern aus gebundenen Schreibheften, 20 Arbeitsbüchern und 2 Textbüchern, sowie auf 114 Packpapiertafeln und insgesamt 2134 mit Tagesdaten, Quersummenrechnungen, ausgeschriebenen Zahlenworten, Konstruktionszeichnungen und Noten-Partituren (Blechbläser Opus 43A) gefüllten Seiten die ganze Bandbreite der für das konzeptuelle Werk der Hamburger Künstlerin charakteristischen Techniken.

Welttheater

Anhand zahlreicher dokumentarischer Materialien wie frühe Konstruktionszeichnungen, Architekturmodelle, Briefe und Recherchematerialien wird es erstmals möglich sein, die Entstehungsgeschichte des Werkes Welttheater aus dem Bestand der Sammlung Falckenberg umfassend nachzuvollziehen – von der Inspirationsquelle bis zur vollständigen Ausformulierung in verschiedenen Medien und Ebenen der Darstellung.

Dialog mit Exponaten der Sammlung Falckenberg

Ergänzt wird diese Auswahl durch Arbeiten von Vito Acconci, Carl Andre, Matthew Antezzo, Jon Baldessari, Fiona Banner, John Cage, Sophie Calle, Guy Debord, Sol Lewitt, Oyvind Fahlström, Richard Hamilton, Thomas Hirschhorn, Mike Kelley, Imi Knoebel, Olaf Nicolai, Anna Oppermann, Ed Ruscha, Paul Thek, Lawrence Weiner u.a. aus den Beständen der Sammlung Falckenberg und der Hanne Darboven Stiftung.


 

VIDEO | Ausstellungsfilm zu Hanne Darbovens Retrospektive in zwei Teilen, die 2016 in der Bundeskunsthalle Bonn (Zeitgeschichten) und im Haus der Kunst (Aufklärung) gezeigt wurde.

 


 

Ich schreibe, aber ich beschreibe nichts.“

  • gehört zu den international renommiertesten Konzept-Künstlerinnen.
  • Sie vertrat Deutschland auf der Biennale in Venedig, hat mehrere Male an der documenta teilgenommen und ist in den wichtigsten internationalen Museen präsent.
  • Geboren 1941 in München, aufgewachsen in Hamburg-Harburg, lebte und arbeitete in Hamburg-Harburg. 1994 erhielt Hanne Darboven in Hamburg den angesehenen Lichtwark-Preis.
  • Am Montag, den 09. März 2009 verstarb Hanne Darboven im Alter von 67 Jahren in ihrem Wohnort Rönneburg, in Hamburg-Harburg.

Zahlenkolonnen auf Schreibmaschinenpapier – Hanne Darboven katalogisierte die Zeit. Die wohl bedeutendste deutsche Konzeptualistin addierte, bildete Quersummen, notierte, hielt fest. Der aufgeschriebene Moment gerann unter ihren Händen zum Kunstwerk.

Hanne Darboven war eine der wenigen Frauen, die sich mit ihren Arbeiten in der von Männern dominierten Konzeptkunst-Szene etablieren konnte.


 

Hanne Darboven | Home Studio

Interessant: das Studio der Künstlerin, mit der breiten Palette von Kunstwerken, Objekten, Spielwaren, Schaufensterfiguren, Musikinstrumenten, Werbeartikeln und Souvenirs aus den verschiedensten Teilen der Welt, die Darboven im Haus ihrer Familie Am Burgberg in Hamburg-Harburg versammelte. Dort lebte und arbeitete sie abgesehen von einem kurzen zweijährigen Aufenthalt in New York Mitte der 1960er Jahre ihr ganzes Leben.

Bereits 2014 wurde im Museum Reina Sofía Madrid die interessante Ausstellung „El tiempo y las cosas. La casa-estudio de Hanne Darboven / The Order of Time and Things. The home-studio of Hanne Darboven“ präsentiert, die aber in dieser Form leider nicht in Hamburg zu erleben ist.

VIDEO | João Fernandes about the Exhibition Time and Things. 
The Home Studio of Hanne Darboven, March, 2014

 


 

hanne_darboven_aufklaerung-zeitgeschichten-katalog

KATALOGHanne Darboven: Zeitgeschichten Aufklärung

LESEPROBE

Gebundene Ausgabe, Pappband
352 Seiten
350 farbige Abbildungen
Prestel Verlag
Sprache: Deutsch
21,0 x 28,5 cm

Katalog zu Hanne Darbovens Retrospektive in zwei Teilen, die 2016 in der Bundeskunsthalle Bonn (Zeitgeschichten) und im Haus der Kunst (Aufklärung) gezeigt wurde.

Die Publikation beleuchtet das umfangreiche, faszinierende Lebenswerk dieser wichtigen Konzeptkünstlerin in all seiner stilistischen Breite – Werke, die sich mit politischen Ereignissen, ihrem persönlichen Umfeld und deutscher Geschichte befassen sowie umfangreiche Werkserien, in denen die Künstlerin Themen aus Kulturgeschichte, Musik, Literatur und (Natur-)Wissenschaften behandelt.

Neben den seriellen Berechnungen auf Papier sind zudem Teile des Hamburger Ateliers der Künstlerin zu sehen: Die Schreibtische beispielsweise erzählen von der konsequenten Arbeitsweise der Künstlerin und das sogenannte Musikzimmer, ein quasi-enzyklopädisches Archiv, gewährt zum ersten Mal Einblick in den intellektuellen Kosmos der Künstlerin und ihre kompositorische Werk- und Schreibtechnik.


 

SAMMLUNG FALCKENBERG
Wilstorfer Straße 71 | Phoenix-Hallen / Hamburg-Harburg

HANNE DARBOVEN – Gepackte Zeit

25. Februar − 03. September 2017

ÖFFNUNGSZEITEN
Der Besuch der Sammlung Falckenberg ist jeden 1. Sonntag im Monat
ohne Anmeldung möglich.
Geöffnet von 12 – 17 Uhr, Kurzführungen um 13 und 15 Uhr.
[ in englischer Sprache um 16 Uhr ]

EINTRITTSPREISE
10 Euro normal, 6 Euro ermäßigt, freier Eintritt für Kinder und Jugendliche
bis einschließlich 17 Jahre.
Div. Gruppenpreise und Rabatte, weitere Infos unter www.deichtorhallen.de/eintrittspreise.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
Sammlung Falckenberg: Do/Fr 18 Uhr, Sa 12 und 15 Uhr, So 12, 15 und 17 Uhr (außer am 1. So im Monat), Sammlungsführungen Sa 12 Uhr.
Eine Anmeldung zu den öffentlichen Führungen in der Sammlung Falckenberg ist erforderlich über das Buchungssystem | ANMELDEN

Neue E-Mail-Adresse: [email protected],
Telefon: 040-32506762

————-

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff
---------

Harburger Kultur-Tipps: