Hamburger Kunsthalle | Die Ausstellungen 2021

Andy Warhol | Marilyn Monroe Porträt (1967) Detail

Die Hamburger Kunsthalle plant für das verbleibende Jahr 2021 – also von April bis Dezember 2021 – neun neue Ausstellungsprojekte, welche die ganze Bandbreite von der Kunst der Alten Meister bis zu zeitgenössischen, teils aktuell für das Museum konzipierten Werken präsentieren. Ihre verschiedensten digitalen Formate zur Teilhabe und zur Gewinnung von Online-Einblicken in die Ausstellungen und die Sammlung bietet die Hamburger Kunsthalle weiterhin an und baut diese weiter aus.




Frühjahr 2021

Die nächsten drei Ausstellungsprojekte im Kalender 2021 der Hamburger Kunsthalle speisen sich allein aus der qualitätsvollen Sammlung der Kunsthalle: Den Auftakt macht im Frühjahr SERIEN. Druckgraphik von Warhol bis Wool, die ab dem 16. April 2021 erstmals eine Auswahl von rund 50 graphischen Folgen von der Pop Art der 1960er Jahren bis heute präsentiert und darunter viele Hauptwerke des Genres zeigt. Zusätzlich wird ein Einblick in die Geschichte des Mediums Druckgraphik gegeben, von der Entstehung bis hin zu den Kooperationen der Künstler:innen mit führenden Drucker:innen, Verleger:innen und Editionen.
Ab dem 25. April 2021 ist seit über 20 Jahren erstmals wieder eine thematische Skulpturen-Ausstellung an der Kunsthalle zu sehen. VON MISCHWESEN. Skulptur in der Moderne versammelt rund 25 Werke international renommierter Bildhauer:innen aus den 1940er und 1950er Jahren, darunter Julio González, Karl Hartung, Marino Marini sowie Henry Moore und zeigt auch eine Arbeit der weniger bekannten Hamburger Künstlerin Ursula Querner.

Sommer 2021

Die Ausstellung RAFFAEL. Wirkung eines Genies ist das Highlight im SOMMER: Mit ca. 200 Druckgraphiken, Zeichnungen, Gemälden, Fotografien und Büchern aus dem Bestand der Kunsthalle wird die einzigartige Wirkung von Raffael (1483–1520) veranschaulicht, der zu den herausragenden Künstlern der Renaissance zählt. Der Superstar einer Epoche setzte mit seinen Gemälden und Fresken nicht nur für seine Zeit, sondern für Jahrhunderte die Maßstäbe der europäischen Kunst. Einen Höhepunkt der Ausstellung ab dem 4. Juni 2021 stellen fünf eigenhändige Zeichnungen Raffaels dar.
Mit OUT OF SPACE untersucht die Kunsthalle ab dem 18. Juni 2021, wie Künstler:innen seit den 1960er Jahren bis heute »Raum« definieren und konstruieren: Positionen der Minimal Art und der Konzeptkunst werden dazu in einen Dialog mit Arbeiten junger zeitgenössischer Künstler:innen gebracht. Unter den (Raum-)Installationen, Skulpturen und Videos sind auch Arbeiten, mit denen die Besucher:innen die Möglichkeit bekommen, sich mit VR(Virtual Reality)-Brillen in einer virtuellen Erweiterung der Galerie der Gegenwart zu bewegen.

Herbst 2021

Im Herbst möchte die Kunsthalle die erste Einzelausstellung zu TOYEN (Marie ?ermínová, 1902–1980) zeigen. Das faszinierende Œuvre der bedeutendsten und einflussreichsten tschechischen Künstlerin des 20. Jahrhunderts nimmt eine einzigartige Stellung in der von Männern dominierten Kunstszene der tschechischen Avantgarde ebenso wie im internationalen Surrealismus ein. Rund 300 Exponate aus allen Schaffensphasen geben ab dem 24. September 2021 tiefe Einblicke in TOYENs außergewöhnliches Werk und Leben. Die Leihgaben für diese Highlight-Schau kommen aus großen europäischen Museen und Privatsammlungen.

Einen starken lokalen Bezug bringt die erste Einzelausstellung zu Werner Büttner (*1954) mit sich: Die Kunsthalle ehrt den Maler anlässlich seiner Verabschiedung nach über 30 Jahren Lehrtätigkeit als Professor für Malerei an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. WERNER BÜTTNER. Last Lecture Show präsentiert ab dem 15. Oktober 2021 rund 100 Ölgemälde und Collagen aus den frühen 1980er Jahren bis in die unmittelbare Gegenwart, die das menschliche Tun und Sein ohne Rücksicht auf Tabus mit knisterndem Humor kommentieren.

„Büttners Kunstbegriff ist realistischer. Die einzige Wahrheit der postrevolutionären Phase lautet: die Taktik des Überlebens gilt auch für die Kunst. (…) Büttner verwendet also seine Bilder als Kampfformel, seine Malerei als Kampfmittel, mit denen er sich zur Wehr setzt, mit denen er angreift und sich verteidigt. Er greift alles und jeden an, auch sich selbst und die Malerei. (…) Daher tragen seine Arbeiten so wunderbare, ironische Titel wie Probleme des Minigolfs in der europäischen Malerei (1982/1983). Seine Arbeiten sind ’Propaganda gegen alles’, ’Rebellische Umdeutung gemeiner Wahrheiten’.“ (Peter Weibel)

KATALOG | WERNER BÜTTNER. 
Gemeine Wahrheiten

Leinen mit Schutzumschlag
520 Seiten,
ca.934 Abb.
Deutsch
31,2 x 23,4 x 5 cm

Die Publikation stellt das künstlerische Schaffen des Pioniers und Erneuerers der deutschen Malerei im ausgehenden 20. Jahrhundert und zu Beginn des neuen Jahrtausends heraus.

Mit Texten von Andreas Beitin, Bazon Brock, Harald Falckenberg, Zdenek Felix, Eckart Gillen, Walter Grasskamp, Eva Meyer-Hermann, Johannes Meinhardt, Daria Mille, Wolfgang Ullrich sowie einem Interview mit Werner Büttner von Oliver Zybok, einem Gespräch von Werner Hofmann mit Werner Büttner und Künstlerstatements von Jonathan Meese, Georg Herold, Albert Oehlen im Gespräch mit Jörg Heiser sowie Daniel Richter.


Ab dem 16. Oktober 2021 gibt die Kunsthalle Einblicke in ihre Forschung zu Arbeitsweisen und Materialien: Erstmals präsentiert werden die maltechnischen Besonderheiten des Expressionisten Emil Nolde (1867–1956). Die Ausstellung »MEISTENS GRUNDIERE ICH MIT KREIDE…« ist Teil eines interdisziplinären Projekts, das zusammen mit dem Doerner Institut der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München und der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde Untersuchungen an gut 45 Gemälden Noldes durchgeführt hat.

VON MENZEL BIS MONET. Die Hamburger Sammlung Wolffson beleuchtet die bislang kaum erforschte qualitätsvolle Sammlung Wolffson, ihre Stellung in der Sammlungslandschaft der Hansestadt und das Verhältnis von Albert Martin Wolffson (1847–1913) zur Kunsthalle. Zahlreiche Werke der Sammlung mussten im Nationalsozialismus veräußert werden. Die Ausstellung trägt sie wieder zusammen, ergänzt um kunstgewerbliche Objekte, Fotografien und Archivalien – ab dem 12. November 2021.

Klasse Gesellschaft. Alltag im Blick niederländischer Meister. Mit Lars Eidinger und Stefan Marx ab dem 26. November 2021 widmet sich einem Kapitel einer der facettenreichsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte: Der Genremalerei des holländischen und flämischen 17. Jahrhunderts. Ausgangspunkt der mit rund 150 Werken groß angelegten Schau, die einen Höhepunkt im Ausstellungsprogramm zum Abschluss des Jahres bildet, ist der hochkarätige Bestand der Kunsthalle, der um bedeutende Leihgaben ergänzt wird. Die beiden zeitgenössischen Künstler Lars Eidinger und Stefan Marx werden die Themen und Motive der Alten Meister mit neuen Arbeiten reflektieren.


Hamburger Kunsthalle

Ihre verschiedensten digitalen Formate zur Teilhabe und zur Gewinnung von Einblicken in die Ausstellungen und die Sammlung bietet die Hamburger Kunsthalle weiterhin an und baut diese weiter aus: Es gibt einen 360-Grad-Rundgang, Filme, Audioshows, Online-Werkverzeichnisse und Live-Führungen – teils mit aktiven Beteiligungsmöglichkeiten für die Nutzer via Chat-, Sprach- und Videofunktionen. Zu den neuesten Formaten zählen u. a. Ausstellungs-Einführungen in deutscher und englischer Sprache, Online-Kurator:innenführungen sowie praktische Formate für Familien. Den Auftakt des Jahres 2021 machte die Online-Eröffnung von De Chirico. Magische Wirklichkeit als überhaupt erste digitale Ausstellungseröffnung in der Geschichte des Museums.

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN

:: De Chirico. Magische Wirklichkeit | bis 25.4.2021
:: Max Beckmann. weiblich-männlich | verlängert bis 14.3.2021
:: Die absurde Schönheit des Raumes. 7 Künstler:innen vs. Ungers | bis 9.5.2021
:: Unfinished Stories. Geschichten aus der Sammlung | bis 29.8.2021
:: Früher war schon immer jetzt. Malerei seit 1947 neu präsentiert | bis 5.9.2021
:: Walter Gramatté und Hamburg | verlängert bis 24.5.2021
:: Neu in der Sammlung: Making History. Hans Makart und die Salonmalerei des 19. Jahrhunderts

KOMMENDE AUSSTELLUNGEN

  • SERIEN. Druckgraphik von Warhol bis Wool | 16. April bis 15. August 2021
  • VON MISCHWESEN. Skulptur in der Moderne | 25. April 2021 bis 31. Juli 2022
  • RAFFAEL. Wirkung eines Genies | 4. Juni bis 26. September 2021
  • OUT OF SPACE | 18. Juni bis 28. November 2021
  • TOYEN | 24. September 2021 bis 13. Februar 2022
  • WERNER BÜTTNER. Last Lecture Show | 15. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022
  • »MEISTENS GRUNDIERE ICH MIT KREIDE…«
  • Emil Noldes Maltechnik | 16. Oktober 2021 bis 18. April 2022
  • VON MENZEL BIS MONET.
    Die Hamburger Sammlung Wolffson | 12. November 2021 bis 27. Februar 2022
  • KLASSE GESELLSCHAFTT. Alltag im Blick niederländischer Meister.
    Mit Lars Eidinger und Stefan Marx | 26. November 2021 bis 27. März 2022

Artikel weiterempfehlen | SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps