Die letzte Fahrt der Straßenbahn – HARBURG 1971

„HHA.11.Elbbrck.3200“ von Voogd075 - Eigenes Werk. 
Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0-2.5-2.0-1.0 
über Wikimedia Commons

Ca. 70 Jahre lang fuhren die Straßenwagen durch die Straßen von Harburg nach Bostelbek, Heimfeld, Appelbüttel und Rönneburg. Ab 31. Mai 1970 bis 22. Mai 1971: vom Hamburger Rathausmarkt über Hbf – Klostertor – Veddel – Wilhelmsburg – Harburg – Wilstorf bis nach Rönneburg.


Vor mehr als 40 Jahren rumpelte die letzte Straßenbahn durch Harburg.

Am Sonntag, 23. Mai 1971 fuhr die letzte Straßenbahn der Linie 12 durch Harburg. Viele Tausend Menschen standen an den Straßen, die Rönneburger Schützen und der Fanfarenzug marschierten und Holsten und Astra schenkten Freibier aus.

VIDEO | Thomas Lüders dokumentierte dieses Ereignis in einem Dokumentarfilm:


BUCHTIPP

Reise in das alte Hamburg-Harburg

Harburg war zu Beginn des 20. Jahrhunderts die größte Industrie- und Hafenstadt der preußischen Provinz Hannover, bevor sie im Rahmen des Groß-Hamburg-Gesetzes von 1937 gemeinsam mit Wilhelmsburg zur Freien- und Hansestadt Hamburg kam. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts hatte sich das an der Süderelbe gelegene Harburg innerhalb weniger Jahrzehnte von einem kleinen Landstädtchen zu einer florierenden Industriemetropole entwickelt.

Mit über 200 historischen Fotografien und Postkarten dokumentiert Sibylle Küttner, ehemalige Leiterin der Abteilung Harburger Stadtgeschichte des Helms-Museums, in diesem liebevoll zusammengestellten Bildband das Leben der Menschen in der einstigen Industriestadt.

FOTOBUCH | Hamburg – Harburg

LESEPROBE

Taschenbuch
128 Seiten
ca. 200 Abbildungen
Verlag: Sutton
Sprache: Deutsch
16,6 x 1,5 x 23,3 cm

Die Bilder aus dem Helms-Museum sowie aus anderen öffentlichen und privaten Archiven zeigen die Entwicklung Harburgs von der Zeit um 1900 bis nach dem Zweiten Weltkrieg. Besonderes Augenmerk legt Sibylle Küttner auf prägende Ereignisse und das alltägliche Leben der Bewohner.

Dieser Spaziergang durch Harburgs Geschichte weckt Erinnerungen an längst Vergangenes und gibt die Möglichkeit, die Geschichte dieses Hamburger Stadtteiles neu zu entdecken.

———

Recent Posts

Schule der Folgenlosigkeit | DAS NICHTSTUN üben

Ein künstlerisch-diskursives Projekt von Friedrich von Borries im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg |…

Hamburg Calling | Harburg Falling | Punk, Underground & Avantgarde 1977–1985

BUCH-TIPP | Hamburg Calling erzählt mit Bildern der Grafikerin Sabine Schwabroh, der Fotografin Ilse Ruppert…

Eiffe for President. Alle Ampeln auf Gelb | Preisträger HamburgLesen 2020

Buchpreis HamburgLesen 2020 für Christian Bau | Der mit 5.000 € dotierte Buchpreis der Stabi…

HAMMABURG – Graphic Novel | Hamburger Historiencomic von Jens Natter

Hamburgs Geschichte anschaulich und historisch stimmig erzählt. Comics lesen und etwas über die Stadtgeschichte Hamburgs…

KATHARINA SIEVERDING | Fotografien, Projektionen, Installationen 2020-1966

Harburg | Die Sammlung Falckenberg wird aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des COVID-19-Virus…

KINDERRECHTE | PLAKATKUNST im öffentlichen Raum Harburg

Schüler*innen der GSH haben sich im Rahmen eines Workshops mit Kinderrechten auseinandergesetzt. Dabei stand die…