Deutschlandfunk Kultur

  • Merkel und Kulturbranche im Bürgerdialog - Musikerin Christina Lux: "Da fehlt das Verständnis"
    am 28. April 2021 um 13:00

    Bei einem Bürgerdialog haben Angela Merkel und freie Kulturschaffende über Situation für die Kulturbranche in der Pandemie diskutiert. Auch die Musikerin Christina Lux war dabei. Die vereinbarten Hilfen würden noch nicht ausreichen. In einigen Punkten fehle das Verständnis für ihre Situation, sagte sie im Dlf.www.deutschlandfunk.de,

  • Deutscher Computerspielpreis 2021 - Mimimi und Dorfromantik
    am 14. April 2021 um 13:05

    Ein wilder Western, ein Puzzlespiel und ein Game als Teil eines Studienfachs. Das sind die Gewinner beim 13. Deutschen Computerspielpreis, der den Nachwuchs fördern soll.www.deutschlandfunk.de,

  • Jungschauspielerin Helena Zengel - Eine Schreibmaschine von Tom Hanks: "Das war ein Segen"
    am 13. April 2021 um 13:05

    Im Alter von gerade zwölf Jahren gehört Helena Zengel schon zu den erfolgreichen deutschen Schauspielern. Zuletzt war sie für ihre Rolle in "News of the World" neben Tom Hanks für den Golden Globe nominiert. Der US-Star lobte sie sehr und schenkte ihr eine Schreibmaschine mit einem besonderen Auftrag. www.deutschlandfunk.de,

  • Diversität - Das Problem mit der Hautfarbe in Computerspielen
    am 9. April 2021 um 13:05

    In immer mehr Computerspielen stehen auch Schwarze Spielcharaktere zur Auswahl. Trotzdem ist die Darstellung von People of Color in Games noch immer kompliziert – denn in der grafischen Darstellung hinken sie ihren weißen Pendants weit hinterher. www.deutschlandfunk.de,

  • Soziale Netzwerke - Mit TikTok gegen sexuelle Gewalt
    am 8. April 2021 um 13:13

    Bei der "Fünf-Finger-Challenge" beklagen junge Frauen auf TikTok, wie oft sie sich bedroht fühlen. Oder solidarisieren sich mit einem mutmaßlichen Opfer sexueller Gewalt. "Über Themen wie Missbrauch kommen junge Leute hier neu ins Gespräch", sagte TikTok-Moderatorin Saphira Siegmund im Dlf.www.deutschlandfunk.de,

  • "Body-Bilder" - Körperproduktion in Echtzeit
    am 6. April 2021 um 13:05

    Egal ob Instagram, Tiktok oder Youtube – überall warten perfekt gestählte, muskelbepackte Körper auf uns. Der Kunsthistoriker und zertifizierte Fitness-Trainer Jörg Scheller hat in seinem Buch "Body-Bilder" untersucht, wie sich die Digitalisierung auf unsere Körperbilder ausgewirkt hat.www.deutschlandfunk.de,

  • Cornelia Funke verlässt die USA - Die dunkle Seite des amerikanischen Traums
    am 31. März 2021 um 13:05

    Jugend- und Kinderbuchautorin Cornelia Funke verlässt ihre Avocado-Farm in Kalifornien und startet ein Künstlerprojekt in der Toskana. Die Waldbrandgefahr und die exorbitanten Bodenkosten an der US-Westküste sind nur zwei der Gründe für diesen Neubeginn.www.deutschlandfunk.de,

  • Doku-Thriller über Wirecard - "Erkenntnisse aus Hintergrundgesprächen"
    am 31. März 2021 um 13:05

    Regisseur Raymond Ley hat den Wirecard-Skandal als Doku-Thriller verfilmt. Der Fall ist nicht abgeschlossen und ein Verdächtiger auf der Flucht. Der Film sei "frei nach Hintergrundgesprächen" entstanden, so Ley im Dlf. Fazit: "Wichtig im Leben ist, in die Nähe der Kaiserloge zu kommen."www.deutschlandfunk.de,

  • Wolfgang Niedecken wird 70 - „Nicht immer in den Rückspiegel gucken“
    am 30. März 2021 um 13:05

    Verdamp lang her, dass er geboren ist. Und verdamp lang her, dass die Band BAP bei Ostermärschen und für Die Grünen spielte. Deren Erfolg freut Niedecken: „Wenn ich in Baden-Württemberg sehe, dass das die stärkste Partei ist – das hätte mir vor 40 Jahren einer sagen sollen!“, sagte er im Dlf.www.deutschlandfunk.de,

  • Essayband "Klasse und Kampf" - Geschichten aus der deutschen Unterschicht
    am 29. März 2021 um 13:00

    Ist es zeitgeistiger über Rassismus und Sexismus zu reden, als über Klassismus? Vielleicht. "Aber der Dreiklang Race-Class-Gender gehört immer zusammen“, sagte Autor Christian Baron im Dlf. Er hat mit Lektorin Maria Barankow und einem Dutzend Prominenter eine Anthologie herausgebracht, die es in sich hat.www.deutschlandfunk.de,

  • Pandemiesicheres Konzert - Zurück zum Live-Erlebnis
    am 26. März 2021 um 14:05

    Für kaum eine Branche hatte die Pandemie so negative Auswirkungen wie für die Festivalbranche. Kein Sicherheitskonzept scheint zu greifen. Oder vielleicht doch? In Barcelona haben sich Festival-Veranstalter zusammengetan, um zu testen, wie coronasichere Live-Erlebnisse funktionieren könnten.www.deutschlandfunk.de,

  • Gegen den Leistungsdruck - Eine Show über das Scheitern
    am 24. März 2021 um 14:00

    Schneller, weiter, schöner - der Mensch steht unter Druck. Das Kollektiv "Henrike Iglesias" zeigt eine Wettbewerbsshow zum Mitmachen. Doch eigentlich geht es ums Scheitern. "Wie machen wir ein Stück über Scheitern, das dann doch total gut wird?", fragte Performerin Laura Neumann. www.deutschlandfunk.de,

  • Raus mit den Gefühlen - Radikale Sanftheit in der Musik
    am 23. März 2021 um 14:05

    Selbstbewusst mit den eigenen Gefühlen und Überwältigungen umzugehen - der DJ Adam Bainbridge, alias Kindness, setzt das Konzept der "Radical Softness" in seiner Musik um. "Eine feministische Botschaft", sagte Kulturjournalist Kolja Unger im Dlf.www.deutschlandfunk.de,

  • Frauen in der Architektur - Kunsthistorikerin: "Die Vorbilder fehlen"
    am 22. März 2021 um 14:00

    Architekturgeschichte anders betrachten - Ursula Schwitalla stellt wichtige Architektinnen vor, als Vorbilder. Denn noch heute sind Frauen in diesem Beruf deutlich in der Minderheit. "Ich plädiere für einen Preis "Women in Architecture Germany", sagte Schwitalla im Dlf.www.deutschlandfunk.de,

  • Psychische Erkrankungen in Computerspielen - Games gegen das Stigma
    am 18. März 2021 um 14:05

    Immer mehr Computerspiele thematisieren psychische Erkrankungen. Die größte Rolle spielen dabei psychotische Störungen wie Halluzinationen, die sich leicht visualisieren lassen. Nachholbedarf haben Games aber noch bei der Darstellung einer der verbreitetsten Erkrankungen: Depressionen. www.deutschlandfunk.de,

  • Ein Jahr ohne Clubs - „Angesichts der Toten fällt es schwer, übers Tanzen nachzudenken“
    am 17. März 2021 um 14:05

    Leere Tanzflächen und Bars - seit einem Jahr sind die Clubs geschlossen. Streamingangebote könnten einen Rave nicht ersetzen, sagte Elisabeth Steffen vom Ostberliner Clubkollektiv ://about blank im Dlf. Wichtiger als über Öffnungen nachzudenken sei es derzeit aber, die Zahlen wieder runterzukriegen. www.deutschlandfunk.de,