Denkmalwelt Harburger Binnenhafen

denkmalwelten-schwarzenberg

Eine Broschüre über Denkmäler im Harburger Binnenhafen

Die „Internationale Bauausstellung Hamburg“ und das Denkmalschutzamt Hamburg haben ein Buch über den Harburger Binnenhafen veröffentlicht. Die, mit historischem Bildmaterial versehene, Publikation über den Harburger Binnenhafen liegt zum kostenlosen Download bereit. 


Schnörkellos auf den Punkt gebracht ist der Artikel „Der Harburger Binnenhafen aus stadthistorischer Sicht“, von Sibylle Küttner.
Sie beschreibt hier die industrielle Entwicklung Harburgs von 1800 bis 1960 unter besonderer Würdigung des Harburger Binnenhafens, der der späteren Stadtentwicklung die entscheidenden Impulse gegeben hat. Interessante und spannende Informationen.

Dieses Buch informiert und macht neugierig auf eine der ungewöhnlichsten Gegenden Hamburgs: das flächenhafte Schichtendenkmal Harburger Binnenhafen.

Denkmalwelt Harburger BinnenhafenDenkmalwelt Harburger Binnenhafen

Buch im PDF-Format, kostenlos
Download / Herunterladen / Öffnen des Buches
51 Seiten, 4.8MB

Gedruckte Ausgabe
gebunden
IBA Hamburg GmbH/ Behörde für Kultur, Sport und Medien,
Denkmalschutzamt Hamburg
100 Seiten

amazon-logo_100x70

Das reich bebilderte, unkonventionelle Denkmalbuch über den Harburger Binnenhafen umfasst sowohl fachliche als auch persönliche Beiträge von Denkmaleigentümern, Investoren und Architekten – es ist ein Buch über Denkmäler und Menschen.

Vorgestellt wird ein breites Spektrum von Denkmalprojekten, die besonders innovativ, beispielgebend oder auch typisch sind. Die Palette umfasst in den letzten Jahren realisierte Bauvorhaben, aktuelle Beispiele und Denkmäler, deren Umwidmung noch aussteht und deren Perspektiven aufgezeigt werden.

denkmalwelten-kanalplatz

„Der Harburger Binnenhafen ist eine Entdeckung wert: Ein geschichtsträchtiger, vitaler Ort mit zahlreichen Denkmälern, mit interessanten, innovativen Denkmalprojekten, für die sich bemerkenswert viele Menschen einsetzen und darüber spannende Geschichten erzählen können. Seit 30 Jahren engagiert sich auch das Denkmalschutzamt im Harburger Binnenhafen. Es gehört einem stetig gewachsenen Netzwerk von Akteuren an, das aus den zuständigen Behörden, dem Helms-Museum, Bauherren, Projektentwicklern, Architekten, Anwohnern und Gewerbetreibenden besteht. Eine Reihe von Protagonisten dieses Netzwerkes hat an dem vorliegenden Buch mitgewirkt. Entstanden ist dabei ein unkonventionelles Denkmalbuch, das fachliche und persönliche Beiträge umfasst – ein Buch über Denkmäler und Menschen.“

Prof. Dr. Karin v. Welck
Senatorin für Kultur, Sport und Medien
der Freien und Hansestadt Hamburg

„Die vorliegende Veröffentlichung beleuchtet die Geschichte, die historisch-topografischen Zusammenhänge und den bereits vollzogenen oder noch geplanten Umgang mit dem hier erhaltenen kulturellen Erbe. Sie beschränkt sich nicht auf fachwissenschaftliche Beiträge aus den Bereichen der Archäologie und Stadtgeschichte, der Denkmalkunde und der Denkmalpflege, sondern bietet Raum für Betrachtungen auch aus Sicht der unmittelbaren Akteure: Eigentümer, Entwickler und Architekten. Sie ist damit Plattform der Gebiets- und Eigenwerbung wie auch der Denkmalpflege. Der Erfolg der bereits durchgeführten Projekte, der instandgesetzten und neu genutzten Baudenkmäler spricht für sich. Und er verspricht dem Harburger Binnenhafen eine Zukunft von ganz eigener Identität: eine sichtbar auf ihre Geschichte gegründete, außergewöhnliche Adresse von herbem Charme.“

Frank Pieter Hesse
Leiter des Denkmalschutzamtes
der Freien und Hansestadt Hamburg

denkmalwelten-bahnhofskanal

INHALTE / Auswahl

Kapitel 1: Archäologie und Baugeschichte
| Schlossinsel und Harburger Schloßstraße archäologisch gesehen
von Elke Först

| Der Harburger Binnenhafen aus stadthistorischer Sicht
von Sibylle Küttner

Kapitel 2: Das Denkmal
| Eine Reise durch ein Schichtendenkmal – der Denkmalwert des Harburger Binnenhafens
von Katrin Meyer

Kapitel 3: Planungsgeschichte und Planungsperspektiven
| Planungsprozess Harburger Binnenhafen
von Geerd Fischer

| Planungsperspektiven
von Jörg Heinrich Penner

Kapitel 4: Die Projekte | Übersicht, Einführung

4. 1. Einzigartige Schönheiten

| Wohn- und Kontorhaus, Kanalplatz 6
von Birgit Caumanns

| Wohn- und Kontorhaus, Harburger Schloßstraße 43
von Wolfgang Betz

| Wohnhaus, Karnapp 5
von Geerd Fischer

4. 2. Industriedenkmäler.

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit
| Ehemaliges Lokomotiv- und Waggonausbesserungswerk Harburg, Schlachthofstraße 1-3
von Stefan Weiß, Cornelius Liedtke / Denkmalschutzamt

| Kaispeicher, Veritaskai 1-3
von Manfred Vogler

| Fleethaus, Schellerdamm 2
von Heiner Limbrock, Bettina Husemann, Kurt Groenewold

| New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie AG, Nartenstraße 12
von Susanne Schöß / Denkmalschutzamt

4. 4. Perspektiven

| Silo, Bauhofstraße 10
von Jürgen Hansen, Burkhart Springstubbe, Dietmar Wintschnig

| Ehemalige Spirituosen- und Likörfabrik Hilke, Karnapp 15-16
von Ingrid Spengler, Manfred Wiescholek

| Ehemaliger Kaufhausspeicher, Blohmstraße 22

————-

hafen-47-foto-jens-ullheimer

Harburger Binnenhafen | Foto: Jens Ullheimer

 

————-

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff
---------

Harburger Kultur-Tipps: