Charly Hübner in COOLHAZE | Eine Studio-Braun-Produktion im Schauspielhaus

Schamoni/Hübner | Foto: Marcel Urlaub

Heinrich von Kleists Geschichte des Michael Kohlhaas, dem Rosshändler aus Brandenburg, dem widerrechtlich zwei Pferde erst gepfändet und dann zerschunden, dem der Knecht halb und die Frau ganz totgeschlagen werden und der vom ehrbaren Kaufmann zum rachsüchtigen Wutbürger mutiert, ist die perfekte Grundlage für ein größenwahnsinniges Filmprojekt.


„Du kannst heute nichts mehr erfinden. Du kannst nur weiter entwickeln und neu kombinieren. Deshalb ist Coolhaze das größte Experiment aller Zeiten!“

Dem selbsternannten Regie-Genie Florian von Richthofen schwebt dabei ein Action-Musical mit erotischen Horrorszenen vor, ein politisch brisantes Fantasy-Abenteuer, Blockbuster und Avantgardefilm zugleich – nicht weniger als der ultimative Genre-Mix 2020. Aus Brandenburg wird New York City, aus Pferden Motorräder, aus Kohlhaas: Coolhaze. Als dieser zwei Bikes nach New Jersey überführen will, werden sie vom korrupten Cop Coby Burner konfisziert. Binnen kürzester Zeit führt der Rechtsstreit zu einem gnadenlosen Feldzug auf den Straßen New Yorks.

Am Filmset werden keine Kosten und Mühen gescheut. Eine Jazz-Bigband peitscht im Stil der großen Actionfilm-Soundtracks die Handlung voran. Für die Hauptrolle konnte von Richthofen den beliebten Kinostar Charly Hübner gewinnen. Gedreht wird mit aufwendigster Technik und von Richthofen versucht die Beteiligten zu Höchstleistungen zu treiben. Doch die Atmosphäre am Set ist vergiftet. Die Frage ist nicht, ob es zum Showdown kommt, sondern wann. Und wo. Und zwischen wem. Und wem noch. Und wie oft.

ES SPIELEN: Rica Blunck, Ute Hannig, Jonas Hien, Charly Hübner, Josefine Israel, Jacques Palminger, Jens Rachut, Rocko Schamoni, Holger Stockhaus, Heinz Strunk, Samuel Weiss ORCHESTER: Lieven Brunckhorst, Ali Busse, Elen Harantyuanan, Niklas Hardt, Taco von Hettinga, Sebastian Hoffmann, Martin Hornung, Philipp Kacza, Michael Leuschner, Ruth May, Natascha Protze, Sönke Rust, Hanno Stick, Claas Ueberschär STATIST*INNEN: Frederik Börner, Catherine Claussen, Dennis Feuerhacke, Jarryd Haynes, Ursula Merkel, Maximilian Posny, Sophie Riva, Bettina Woitt


Rocko Schamoni, Heinz Strunk und Jacques Palminger (v. l. n. r.) © Deutsches Schauspielhaus Hamburg/Dorle Bahlburg

Studio Braun,

das ist das Hamburger Performance-Künstlerkollektiv bestehend aus Heinz Strunk, Jacques Palminger und Rocko Schamoni. Gegründet vor 20 Jahren erlangte das Trio zunächst mit der Veröffentlichung von Telefonstreichen große Bekanntheit. Alle drei Mitglieder sind seitdem in verschiedenen künstlerischen Bereichen aktiv, arbeiten als Musiker, Autoren, Entertainer, Schauspieler und Clubbetreiber.

2007 veröffentlichte das Trio seine bis dahin gesammelten Werke auf der DVD »20.000 Jahre Studio Braun. Ein Jubiläum feiert Geburtstag«.

Auch mit den Hamburger Staatstheatern hatte das Kollektiv im Laufe der Zeit zahlreiche Berührungspunkte. Die drei Künstler kreierten am Deutschen Schauspielhaus z. B. 2005 die Operette »Phoenix – Wem gehört das Licht?«, »Rust – Ein deutscher Messias« und Rocko Schamonis Roman »Dorfpunks«. 2012 publizierte Studio Braun die Mockumentary »Fraktus – Das letzte Kapitel der Musikgeschichte«, in der ein Mythos um die fiktive Electropop-Band Fraktus gesponnen wird. 2014 inszenierte das Kollektiv gemeinsam mit dem Stück »Tonight: Fraktus« ein real-existierendes Konzertevent der vermeintlichen Techno-Pioniere Fraktus am Thalia Theater. Im Herbst 2016 erschien mit »Drei Farben Braun« eine große Studio Braun-Werkschau in Buchform. In der Spielzeit 2017-18 inszenierte Studio Braun die Uraufführung von Heinz Strunks viel beachtetem Roman »Der goldene Handschuh« im Deutschen SchauSpielHaus.

In der Spielzeit 2021-22 arbeiten sie wieder am SchauSpielHaus und verknüpfen in »Coolhaze« den Charles-Bronson-Selbstjustiz-Thriller »Ein Mann sieht rot« mit Heinrich von Kleists Rache-Epos »Michael Kohlhaas«.


PRESSESCHAU

Trash-Musical in Hamburg | Drei Bengel für Charly

Wolfgang Höbel für SpiegelOnline | Artikel lesen

„Leinwandheld, TV-Kommissar, Theaterdarsteller: Charly Hübner präsentiert in Hamburg das Bühnenspektakel »Coolhaze« – und spielt sich selbst: einen, so steht’s im Programm, »beliebten Kinostar«.

Der Kohlhaas-Stoff wird derzeit in vielen Theatern gezeigt, meistens beschränken sich die Regisseurinnen und Regisseure auf eine brave Nacherzählung der Kleist-Novelle. Das Studio-Braun-Trio verknüpft den Kleistschen Kohlhaas hingegen mit Charles Bronsons Rachefeldzug in dem Kinoklassiker »Ein Mann sieht rot«.“


Aus Kohlhaas wird Coolhaze

Rocko Schamoni im Gespräch mit Mathias Mauersberger für deutschlandfunkkultur | Beitrag lesen

Beitrag anhören

„. wird Musik eine große Rolle spielen. „Die Musiken, die dort stattfinden, sind Filmmusiken, die wir für diesen Abend geschrieben haben“, erklärt der Popmusiker und Schriftsteller. Klanglich seien die Stücke von persönlichen Vorbildern aus den 60er-Jahren inspiriert, die Soundtracks zu französischen und italienischen Filmen komponiert hätten.“


Schauspielhaus Hamburg

www.schauspielhaus.de

COOLHAZE

TERMINE

09/12/21 Do 20.00 – 22.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Restkarten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8242

31/12/21 Fr 16.00 – 18.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Karten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8191

31/12/21 Fr 20.00 – 22.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Karten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8192

07/01/22 Fr 20.00 – 22.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Karten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8283

09/01/22 So 18.00 – 20.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Karten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8284

10/02/22 Do 20.00 – 22.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Karten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8285

26/02/22 Sa 20.00 – 22.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Karten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8299

11/03/22 Fr 20.00 Uhr
SchauSpielHaus / 2G-Vorstellung
Karten https://tickets.rzsthh.de/schauspielhaus/Events.aspx?EventID=8334


Artikel weiterempfehlen | SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps