WALTER DAHN – Der schon wieder

WALTER DAHN – Der schon wieder

Walter Dahn - Ein Mann mit einer langen Nase repariert die Karawane, 1981,
Dispersion auf Nessel, 160 x 220 cm,
Copyright Walter Dahn, Sprüh Magers

Unter dem Titel »As Life Travels On« [ Eine Textzeile aus „Three Steps to Heaven“ von Eddie Cochran, 1960 ] zeigt die Kestner Gesellschaft, Hannover bis zum 28. April 2019 eine umfassende retrospektive Einzelausstellung des Künstlers Walter Dahn. In den letzten Jahren wurde Walter Dahns Werk punktuell wiederentdeckt, hauptsächlich im Zusammenhang mit der Malerei der 1980er Jahre.


Walter Dahn (geb. 1954 St.Tönis/Krefeld) ist ein Sampler: Gleichzeitig Musiker und Künstler, vor allem aber ein Maler, der die Malerei mit ihren eigenen Mitteln stets aufs Neue befragt. Dabei greift er auf Slogans aus der Pop-, Jugend- und Massenkultur zurück: Punk, New Wave und der erweiterte Kunstbegriff von Beuys kommen in seinem Werk zusammen.

Dahns Sujets sind nostalgisch ohne sentimental zu sein, sie sind extatischer, intuitiver Gestalt – wie seine Musik sind auch seine Bilder emotional geladen und in ständiger Verhandlung. Die künstlerische Autorenschaft hinterfragt er in vielfacher Weise: Er geht Kollaborationen ein, appropriiert Bilder. So verwendet Dahn auch die Fotografie oder den Siebdruck als malerische Methode der schnellen Reproduktion von Bildern.

Beuys – Punk – Antimalerei

Obschon er zu den wichtigsten Vertretern der »Neuen Wilden« zählt, einer expressiven, spontanen Malerei der 1980er Jahre, weicht er der Zuschreibung immer wieder aus. Er war Teil der Künstlergruppe »Mühlheimer Freiheit« in Köln und Meisterschüler von Joseph Beuys an der Kunstakademie in Düsseldorf. Durch seine Teilnahme an der documenta 1982 erlangte Dahn eine große Bekanntheit.

Die Ausstellung in der Kestner Gesellschaft beabsichtigt eine neue, umfassende und aktuelle Sicht auf sein Gesamtwerk. Walter Dahn ist seit 1995 Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Er lebt und arbeitet in Köln.


VIDEO | Walter Dahn in der kestnergesellschaft Sophie Mühlmann für die ARD / NDR


Bilder, die wir sehen wollten

deutschlandfunkkultur | Walter Dahn im Gespräch mit Timo Grampes über wilde Malerei der 1980er | Artikel lesen

„Die Energie von Punk war die Inspiration: In der Kestner Gesellschaft ist eine Retrospektive des Künstlers Walter Dahn zu sehen. In den 80ern wurde Dahn als Vertreter der „Neuen Wilden“ bekannt. Das Wilde war „ein Großteil Attitüde“, sagt Dahn heute.“

AUDIO | Beitrag anhören

      beuys_punk_antimalerei - von Walter Dahn

AUDIO | Walter Dahn und Tom Dokoupil, 1981 | Tonträger: La Freiheit Des Geistes

VINYL-LP

VIDEO | Seda Varda für h1 – Fernsehen aus Hannover

Kuratorin Julika Bosch erzählt, welche Bedeutung die deformierten Figuren, die kräftigen Farben und zitierten Parolen für den Maler und leidenschaftlichen Musiker haben.


Kestnergesellschaft
Goseriede 11, 30159 Hannover
kestnergesellschaft.de

WALTER DAHN
Ausstellung bis 28. April 2019

Öffnungszeiten
Täglich und an Feiertagen 11-18 Uhr
Donnerstag 11-20 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt
Einzelticket 7 Euro
Einzelticket ermäßigt 5 Euro

———

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps