SOMMER im PARK | Kulturfestival im Harburger Stadtpark | Open Call

SOMMER im PARK | Kulturfestival im Harburger Stadtpark | Open Call

Abb.: Banksy

Das Kulturfestival „Sommer im Park“ geht in die zweite Runde – vom 16. bis 25. August 2019 im Harburger Stadtpark.  Ein „Kulturkessel Buntes“ soll mit einem – soziokulturellen – Programm die Zuschauer begeistern und bietet interessierten „regionalen“ Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, am Wochenende 16., 17.,18. August sowie am Sonntag, 25. August auf der neu überdachten Freilichtbühne im Harburger Stadtpark aufzutreten.


Je mehr Vielfalt, umso schöner. Von Pop-, Rock- oder Jazzmusik, Orchester, Big Bands oder Poetry Slam, Geschichtenerzählern, Theater oder Kurz- und Spielfilme – Vielfalt zum Feiern und Genießen. Schülerbands, -theater und -tanzgruppen sind natürlich auch herzlich willkommen.

Neben den Attraktionen auf der Open Air-Bühne soll es Raum geben für ein Familienprogramm, das auf der großen Wiese neben der Freilichtbühne geplant ist.

Auch hierfür freut sich das Bezirksamt über Bewerbungen und spannende Ideen von Vereinen, Initiativen, Kleinkünstler*innen oder anderen kreativen Menschen.

Die Freilichtbühne im Harburger Stadtpark ist ein Veranstaltungsort mit besonderem Ambiente. Das neue Bühnendach ermöglicht wetterfeste Auftritte jeder Art ( für die Aktivisten, leider NICHT für die Konsumenten ).

Foto: Jens Ullheimer

Den Abschluss von „Sommer im Park“ soll das Fest „Harburg feiert Vielfalt“ am letzten Sonntag (25.08.19) bilden, mit einer Vereinsmeile und buntem Aktionsprogramm.

Unterlagen zur Anmeldung

ANMELDUNG

Die notwenige Infrastruktur, die Technik und das Marketing werden kostenfrei zur Verfügung gestellt. Haben Sie Lust? Dann bewerben Sie sich bis spätestens 24. Mai 2019,
per Mail an: [email protected].
Die Auswahl der Künstlerinnen und Künstler erfolgt durch die Veranstalter.


Foto: Jens Ullheimer

Sommer im Park

16. bis 25. August 2019
Freilichtbühne im Stadtpark Außenmühle
Open-Air-Kulturfestival | Eintritt frei

———

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff

Harburger Kultur | Artikel-Tipps